PH haben das „lahmste“ Internet Südostasiens

22. Apr. 2014 – Obwohl die Philippinen als die Welt-Hauptstadt des Social-Medias angesehen werden, haben sie die langsamsten Internet-Geschwindigkeiten innerhalb der gesamten südostasiatischen Region und landen weltweit nur auf Platz 158 von 190 Ländern.

Laut dem ‚Net Index Ranking‘ (www.netindex.com) des Internet-Testunternehmens Ookla, haben die Philippinen eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 3,54 Megabit pro Sekunde (Mbps).

Im Vergleich dazu hat Hong Kong 77 Mbps, was das Land gleichzeitig weltweit auf Platz 1 katapultiert. Singapur, das ebenso ein südostasiatischer Nachbar der Philippinen ist, belegte mit 65 Mbps den zweiten Platz im aktuellen April 2014 Vergleich.

Hier die weiteren Nachbarn der Philippinen: Thailand hat eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 17,92 Mbps (Platz 48 weltweit), Vietnam 13 Mbps (61.), Kambodscha 5,74 Mbps (116.), Malaysia 5,4 Mbps (122.), Brunei 5,3 Mbps (125.), Myanmar 5,22 Mbps (127.), Laos 4,33 Mbps (143.) und Indonesien 4,19 Mbps (148.).

DKB-Partnerprogramm

Laut ihrer Website erzeugt Ookla die Rankings über ihre ‚NetMetrics Datenbank‘, die Netzwerk-Tests des Internets, des Handy-Netzes, des Glasfaser- und sogar Satelliten-Netzwerks beinhaltet. Das Net Index Ranking unterstütze mit Hilfe von Milliarden an Datensätzen, die globale Internet-Community bei der Auswahl des Angebots ihrer Breitbandanbieter, sagt Ookla.

Andere asiatische Länder, die unter den Top-50 rangieren, sind Südkorea mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 52,9 Mbps (4.), Japan 41,1 Mbps (9.) und China mit 19,04 Mbps (45.).

Die westlichen Länder liegen auch meistens in den Top-50, wie z.B. Großbritannien mit 27 Mbps (23.), die Vereinigten Staaten mit 23 Mbps (34.) und Frankreich mit 33,9 Mbps (17.). Deutschland hat eine Geschwindigkeit von 25,9 Mbps vorzuweisen, die Schweiz 52,9 Mbps und Österreich 20,5 Mbps.
 
Die Philippinen hingegen, sind etwas langsamer als die mittelamerikanischen Länder Guatemala mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 3,7 Mbps (155.) und Honduras mit 3,8 Mbps (154.).

Immerhin liegen die Philippinen in der Rangliste noch vor den südamerikanischen Länder Paraguay, das eine Geschwindigkeit von 3,42 Mbps aufweist (160.) oder Bolivien mit 2,06 Mbps (177.).

Das Ende der Rangliste bilden Syrien mit 1,57 Mbps (181.), Kuba mit 1,54 Mbps (182.) und die afrikanischen Länder Burkina Faso mit 0,8 Mbps (189.) und Niger mit 0,78 Mbps (190.).

Weltweit beträgt die Durchschnittsgeschwindigkeit 18 Mbps beim Download und 8,2 Mbps beim Upload. Auf dieser Seite (http://www.speedtest.net) kann jeder seine eigene individuelle Geschwindigkeit selbst ermitteln.


Quelle u.a.: http://technology.inquirer.net/35596/ph-has-slowest-internet-in-southeast-asia