7.000 Obdachlose nach Feuer in Cebu City

19. März 2014 – Rund 7.000 Menschen wurden obdachlos, als gestern mehrere Brände schätzungsweise 500 Häuser in acht ‚Sitios‘ zerstörten. Primär betrafen die Feuer gestern Nachmittag den Barangay Lorega-San Miguel, in Cebu City.

Laut der Feuerwehr erreichte sie der Alarm um 16:57 Uhr. Die betroffenen Sitios waren Lawis, Kamansi, Seares, San Roque, Laguna, Laray, Quadrangle und Itum-yuta.

Die Feuerwehr erklärte um 19:26 Uhr das Feuer als unter Kontrolle. Die Ursache des Feuers wird derzeit noch ermittelt, wobei es angeblich im Haus eines gewissen Bobby Hortezano ausbrach.

Ein Mann, der seine 10-jährige Tochter suchte, wird seit dem Feuer vermisst. Ein verkohlter Leichnam wurde später in den Trümmern gefunden, aber es konnte noch nicht definitiv bestimmt werden, ob es sich tatsächlich um menschliche Überreste handelt.

In Mandaue City, fielen gestern Nachmittag in der Sitio Telecom (Barangay Casuntingan) zwei Autohäuser und ein Restaurant ebenfalls den Flammen zum Opfer. Mehr als 20 Feuerwehrfahrzeuge aus den umliegenden Städten und Gemeinden kamen zum Brandort.

Zeugen berichteten, dass das Feuer innerhalb des Betriebsgeländes der JID Surplus ausbrach und sich die Flammen auf das benachbarte ‚2-Way Car Surplus‘ und das ‚Pampas Grill Restaurant‘ ausdehnten. Das Haus des ‚Pampas Grill‘-Inhabers wurde ebenfalls teilweise vom Feuer beschädigt.

Der Geschäftsführer der JID Surplus, Oliver Joseph Wenceslao bestritt sofort, dass das Feuer auf seinem Gelände ausgebrochen sei, da ihre elektrischen Leitungen in Ordnung wären und die Autobatterien ebenfalls separat gelagert würden.

Allerdings belegt ein Video eines Zeugen, dass das Feuer bei JID Surplus ausbrach.


Quelle u.a.: http://www.philstar.com/cebu-news/2014/03/19/1302653/7t-homeless-lorega-fire