Interessante Meldungen des Tages

28. März 2014

Österreichische Hilfsorganisation baut 300 Häuser

San Remigio – Eine österreichische Hilfsorganisation wird dauerhafte Häuser für 300 Familien in San Remigio bauen, deren Häuser von Taifun Yolanda zerstört wurden.

Das ‚Hilfswerk Austria International‘ (HWA) und seine österreichischen Spender werden die Häuser auf einem 2,8 Hektar großen Grundstück der Stadt bauen.

Heidi Burkhart von der HWA und der Bürgermeister von San Remigio, Mariano Martinez, unterzeichneten gestern eine Absichtserklärung gemeinsam mit der ‚Ramon Aboitiz Foundation Incorporated‘ (RAFI) für das Projekt.

HWA, eine der führenden Organisationen Österreichs für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe, vergab den Auftrag für das „Relocation Project for Typhoon Haiyan“.

Abgesehen von der Bereitstellung der Mittel für den Bau der 300 Familienhäuser, behält HWA auch die technische Aufsicht beim Bau der Häuser, darunter auch die Beauftragung eines Gesamtprojektleiters.

(Quelle u.a.: http://www.philstar.com/cebu-news/2014/03/28/1306081/foreign-group-build-300-homes)

DKB-Partnerprogramm

Energieminister Petilla hält Meralcos Zahlungsplan für „fair“

Manila – Energieminister Carlos Jericho Petilla sagte gestern, er halte eine Verteilung auf 6 Monate für „fair“, bei der die Erhöhung vom Januar um 0,45 Pesos pro Kilowattstunde umgelegt wird, obwohl eine längere Verteilungsphase für die Kunden besser wäre.

Meralco hatte eine Petition bei der Regulierungsbehörde eingereicht, um ihre rekordverdächtige Preiserhöhung vom Januar zu staffeln. Dabei sollen dann sechs Monate lang 0,0751 Pesos pro Kilowattstunde anfallen.

Die Entscheidung liegt nun bei dem Regulierer.

(Quelle u.a.: http://manilastandardtoday.com/2014/03/28/petilla-finds-meralco-collection-plan-fair-/)

Azimo Money Transfer

De Lima: „Ich hätte die NBI Beamten früher feuern sollen“

Manila – Eine sichtlich verärgerte Justizministerin Leila de Lima berichtete Reportern gestern, dass sie bereits viel früher die Beamten des NBI entlassen sollen hätte, die sie nun schlechtredeten.

In einem Interview sagte sie, deren vermeintlichen Verbindungen zu Janet Lim Napoles seien nicht der einzige Grund für ihre Entlassung. Es gäbe unzählige weitere Gründe für die Entlassung von Esmeralda und Lasala, meinte De Lima.

„Es ist ihr allgemeiner Ruf. Meine Bedenken und Bedauern sind jetzt, dass ich dies nicht bereits früher getan habe. Ich hätte sie viel früher entlassen sollen, noch bevor Napoles auftauchte, so dass sie nicht ihre Entlassung damit verknüpfen können. Lange genug geplant, hatte ich dies bereits. Ich habe nur den richtigen Zeitpunkt abgewartet.“

(Quelle u.a.: http://www.rappler.com/nation/54028-de-lima-relief-ex-nbi-officials)

Tintenwelt - Ihr Shop für Tintenpatronen und Toner

Gehts so einfach: Problemviertel werden zu Touristenzielen?

Cebu City – Nach dem Straßenhändler und Bewohner an der Rückkehr in den Barangay Ermita gehindert wurden, hat die Stadtverwaltung von Cebu City gestern neue „Touristenziele“ gegenüber 85 Touristenführern eingeführt.

Bürgermeister Michael Rama sagte, dass ab sofort die Warwick Barracks, der Freedom Park und der gesamte Carbon Market, als neue Sehenswürdigkeiten der Stadt gelten würden. Rama bezeichnete das Projekt als Teil der Wiederbelebung der Innenstadt.

Rama will noch die Drainage verbessern und die Zufahrt erleichtern. Die Reiseveranstalter äußerten ihre Besorgnis jedoch über die Sicherheit für in- und ausländische Touristen, vor allem wegen der Taschendiebe, der Raubüberfälle und anderer Kriminellen.

(Quelle u.a.: http://www.philstar.com/cebu-news/2014/03/28/1306066/rama-creates-new-tourist-attractions)