LTFRB lehnt vorläufige Fahrpreiserhöhung für Jeepneys ab

26. März 2014 – Das ‚Land Transportation Franchising and Regulatory Board‘ (LTFRB) lehnte gestern eine vorläufige Fahrpreiserhöhung für Jeepneys um 0,50 Pesos ab.

Wie der LTFRB Vorsitzende Winston Ginez berichtete, sei die vorgeschlagene Fahrpreiserhöhung für Jeepneys unbegründet und verwies dabei auf Daten eines führenden Kraftstoffanbieters sowie auf Zahlen aus dem Energieministerium.

Ginez sagte weiter, dass sie per Gesetz dazu verpflichtet seien, auch die Interessen der Passagiere zu vertreten und nicht nur die Rechte der Jeepney-Betreiber.

„Wir sind uns bewusst, dass jede Fahrpreisanpassung eine unmittelbare Auswirkung auf den Anstieg der Lebenshaltungskosten hat, die sich sowohl auf die Kosten der Passagiere auswirkt, als auch auf transportierte Güter.“, erklärte er.

Er verwies auf den Bericht der Petron Corp. vom Februar, der belege, dass die Dieselpreise in Metro Manila das Preisniveau von 45 Pesos pro Liter Niveau zwischen Mai 2012 und 4. Januar 2013 nicht durchbrachen.

Die Serie von Preisnachlässen der Mineralölgesellschaften, führten brachten sogar vom Jahresbeginn bis zum 18. März 2014, zu einer Nettopreissenkung von 1,35 Pesos pro Liter.

Das LTFRB gewährte eine vorläufige Erhöhung der Fahrpreise für Jeepneys am 20. März 2012 um 0,50 Pesos, nachdem die Dieselpreise 57 Pesos pro Liter durchbrachen. Am 14. Mai 2012, als die Dieselpreise wieder unter 45 Pesos pro Liter fielen, widerrief das LTFRB seine vorläufige Erhöhung.

Am 11. Dezember 2013 reichten verschiedene Transportverbände eine Petition beim LTFRB ein, um den aktuellen Fahrpreis von 8 Pesos auf 10 Pesos zu erhöhen, zuzüglich 0,35 Pesos für jeden nachfolgenden Kilometer, in Metro Manila und den Regionen III und IV.

Aufgrund der Aussichtslosigkeit ihrer Forderungen, reichten sie dann am 15. Februar einen Antrag über eine vorläufige Preiserhöhung von 0,50 Pesos für die ersten 4 Kilometer ein.


Quelle u.a.: http://www.rappler.com/nation/53852-ltfrb-rejects-jeepney-fare-hike