BI schnappt erneut deutschen Straftäter

14. März 2014 – Beamte des ‚Bureau of Immigration‘ (BI) verhafteten einen wegen schwerer Körperverletzung verurteilten Deutschen, der sich allerdings „rechtzeitig“ vor Strafantritt in die Philippinen abgesetzt hatte.

Michael S. (25), der zu einer eineinhalb-jährigen Gefängnisstrafe von einem deutschen Gericht verurteilt wurde, konnte durch Beamte der Einwanderungsbehörden in einem Bankgebäude in Makati City festgenommen werden.

Wie zu erfahren war, erfolgte der Zugriff nach einem Hinweis eines Informanten, sodass S. gegen 14:15 Uhr in der Lobby des RCBC Plazas in Makati verhaftet wurde. Laut BI, wurde nach der Verhaftung des Deutschen, sofort gegen ihn ein Haftbefehl ausgestellt.

Allerdings ging der Verhaftung voraus, dass die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland die Einwanderungsbehörde darüber informierte, dass das Amtsgericht Weilheim im Juni 2008 einen Haftbefehl gegen S. wegen schwerer Körperverletzung ausgestellt hatte.

Laut Unterlagen hat sich jedoch der Deutsche vor seinem Haftantritt in die Philippinen abgesetzt und sich so seiner Strafverbüßung entzogen, trotz Aufforderung durch das Gericht.

Die deutsche Botschaft berichtete, dass sie den Reisepass von S. für ungültig erklärte. Der derzeitige Visa-Status des Deutschen sei im Moment unbekannt.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/68818-bi-nabs-german-fugitive