Bangsamoro: MILF-Waffen werden nicht zerstört, nur „geparkt“

29. März 2014 – Nach der Signierung des Friedensabkommens mit der Regierung, sagte der Verhandlungsführer der ‚Moro Islamic Liberation Front‘ (MILF), Mohagher Iqbal, dass ihre Waffen nicht zerstört, sondern in der Obhut einer dritten Partei verwahrt würden.

„Es ist wie ein Auto, das in der Garage geparkt wird.“, sagte er bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Regierungsunterhändlerin Miriam Ferrer Coronel.

Ferrer stimmte dem zu und sagte, dass die Waffen durch eine noch nicht genannte dritte Partei verwahrt würden. „Aber sie werden unter Verschluss sein.“, sagte sie. „Im Prinzip werden sie unbrauchbar gemacht. Wie das genau geschieht, darüber kann diskutiert werden.“

Mit der Zustimmung hierfür, gingen beide Parteien ein Risiko ein, der jedoch durch den großen Druck entstand, sich nach vorne zu bewegen und die Situation zu ändern, sagte sie.

Weder Ferrer noch Iqbal konnten jedoch überhaupt irgendeine Anzahl an Schusswaffen nennen. Dennoch meinte Ferrer, dass die MILF eine Bestandsaufnahme der Waffen einer unabhängigen Stelle zur Stilllegung melden werde.

Während die MILF ihre Waffen stilllegt, werden die philippinischen Streitkräfte ihre Truppen in MILF Lager oder Bangsamoro Bereiche umschichten, erklärte Iqbal. Zur gleichen Zeit werden die privaten Armeen abgebaut und eine Bangsamoro Polizei gebildet werden.

„Also, wenn alles geregelt ist … wer braucht dann überhaupt noch Schusswaffen?“, meinte er. Iqbal sagte, die MILF könne zwar nicht garantieren, dass keine andere Rebellengruppe auftauchen würde. Aber selbst wenn dies geschehe, hätten sie keinen Grund mehr zu kämpfen.

(Anm.: Wenn es doch keinen Grund mehr zum Kämpfen gibt, wäre da nicht eine Vernichtung der Waffen sicherer, wie dies auch weltweit üblich ist, in ähnlichen Fällen?)


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/589898/milf-arms-to-be-mothballed-not-destroyed