70% der Verbrechensopfer weigern sich Straftaten anzuzeigen

6. Feb. 2014 – Sieben von zehn Opfern eines Verbrechens, melden die Straftat erst gar nicht bei der Polizei, was die Verbrechensbekämpfung erschwere, sagte der Leiter der nationalen Polizei Alan Purisima.

Purisima reagierte auf Kritik, dass die Polizei es versäumt habe, die Verschlimmerung der Kriminalität im Land aufzuhalten. Er meinte, die Wahrnehmung einer scheinbaren Verschlechterung der öffentlichen Ruhe und Ordnung, sei landesweit durch die Umsetzung des „Meldeverfahrens zur Kriminalitätsstatistik“ entstanden.

DKB-Partnerprogramm

Zur Kritik, die Polizei habe es versäumt wirksame Programme zur Verbrechensbekämpfung umzusetzen, sagte er: „Das ist nicht wahr. Eigentlich haben wir Maßnahmen eingeleitet, um der Bevölkerung eine verbesserte Dienstleistung zu bieten. Aber Änderungen und Verbesserungen geschehen nun mal nicht über Nacht.“

„Wir haben Maßnahmen ergriffen, dass die Opfer erlittene Straftaten zur Anzeige bringen, um der Polizei zu helfen, ähnliche Delikte in der Zukunft zu vereiteln.“, sagte er.

Als weiteres Mittel nannte er die Erhöhung der Polizeipräsenz in Gebieten mit hoher Kriminalität. Und ganz allgemein verwies er darauf, dass Verbrechen nur auftreten könnten, wenn drei Faktoren vorhanden seien: das Motiv, die Mittel und die Gelegenheit.

Anm.: Klingt nicht gerade beruhigend, wenn nur 30% (aus Angst vor Repressalien, dem Erkennen der Sinnlosigkeit oder anderen Gründen) die Verbrechen melden. Und wenn dann noch bekannt wird, dass von diesen 30% die Polizei sogar 80% der Fälle kaschiert und somit also nur 6% aller Kriminalfälle von der Polizei zur Statistik berichtet wurden, dann sollte dies dem einen oder anderen die Augen öffnen. (Vgl. HIER)

Auf jeden Fall ist das nicht die Zeit für Sonntagsreden und Aktionismus des Polizeipräsidenten, sondern eher die Zeit zur Analyse und gezielten Bekämpfung der Verbrechen. Anbetracht der allumfassenden Korruption in nahezu jeder Ebene, jedoch eine eher naive Hoffnung …


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/574452/victims-refusal-to-report-crimes-has-made-cops-job-difficult-purisima