„Hotel-Diebstahl“: Dreister Raub oder dreister Versicherungsbetrug?

15. Feb. 2014 – Ein Koreaner erstattete gestern eine Anzeige vor dem Manila Police District, nachdem ihm in der Nacht angeblich in einem Hotel in Malate (Manila), ein teures Handy sowie sein Laptop gestohlen wurden.

Das Opfer Kim M. (35) berichtete gegenüber der Polizei, dass ihm während er schlief, seine Geräte im Zimmer 307 des Sogo Hotels in der Madre Ignacia Street nahe der Kreuzung Quirino Avenue und Mabini Street in Malate, entwendet wurden.

Den Tathergang schilderte das Opfer wie folgt: Als er in sein Zimmer um 2 Uhr morgens zurückkehrte, schloss er sein Handy und den Laptop zum Wiederaufladen an den Strom an und ging später gegen 3 Uhr zu Bett. Als er dann morgens um 9 Uhr aufwachte, waren allerdings sein Handy und sein Laptop spurlos verschwunden. Dies veranlasste ihn bei der Polizei Anzeige zu erstatten.

Nun die abschließende Frage: Hat sich das wirklich so dreist zugetragen, wie der Koreaner dies beschreibt? Aufgrund erlebter Erfahrungen neigt man dazu es zu glauben. Doch genauso gut könnte es ein Versicherungsbetrug sein, bei dem das vermeintliche Opfer der Täter ist und mit dem Polizeibericht von seiner Versicherung nur eine Entschädigung kassieren will. Auch das haben wir von betrügerischen Ausländern bereits zigfach erlebt.

Die Wahrheit werden wir in diesem Fall aber wohl kaum erfahren …


Queelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/67154-korean-loses-laptop-phone-in-hotel