2 entführte Filmemacher von Abu Sayyaf freigelassen

21. Feb. 2014 – Nach 8-monatiger Geiselhaft durch die Abu Sayyaf, wurden gestern die im Libanon geborenen Entführungsopfer, Nadjoua und Linda Bansil frei gelassen, bestätigte ein Sprecher der Polizei.

Die beiden Bansil Schwestern „entkamen“ ihren Entführern am Donnerstag Nachmittag. Sie wurden angeblich in Patikul (Sulu) von Soldaten gefunden. „Eingeweihte“ Informanten behaupteten, dass die Abu Sayyaf mit einer Reihe an Militäroperationen in dem Gebiet, dazu gezwungen wurden, sie frei zu lassen.

„Am Donnerstag gegen 16:50 Uhr wurden sie von Soldaten in Patikul gefunden.“ Die Soldaten und die beiden Bansil Schwestern erreichten dann um 21 Uhr die Hauptstadt Jolo.

DKB-Partnerprogramm

Die Bansil Schwestern wurden von bewaffneten Männern am 22. Juni 2013 entführt, als sie einen unabhängigen Film über Kaffeebauern in Mindanao drehen wollten.

Die Entführer sollen darauf hin 50 Millionen Pesos Lösegeld (rund 1,2 Mio. US $) für die Freilassung der Schwestern gefordert haben. Die Lösegeldforderung wurde an ihre algerisch-marokkanische Mutter gerichtet.

Ihr Vater, Abdulbassit Bansil, ist Berichten zufolge ein muslimischer Geistlicher und enger Vertrauter der MNLF (Moro National Liberation Front) und der MILF (Moro Islamic Liberation Front).

Zuletzt ließen die Abu Sayyaf im März 2013 den Australier Warren Rodwell frei, nachdem er 15 Monate zuvor entführt wurde. Ein unbekannter Betrag an Lösegeld wurde für seine Freilassung bezahlt.

Im Dezember 2013 fand die Polizei den entführten jordanischen Journalisten Baker Atyani auf der Straße in Patikul, nachdem die Abu Sayyaf ihn zuvor frei ließen. Wieviel Lösegeld bezahlt wurde, bleibt wohl eine Geschichte aus 1.001 Nacht …

Zwei europäische Vogelbeobachter aus der Schweiz und den Niederlanden, befinden sich jedoch weiterhin in der Hand der Abu Sayyaf.


Quellen u.a.: http://globalnation.inquirer.net/99262/2-filipino-sisters-free-from-8-months-of-captivity
und http://www.rappler.com/nation/51116-bansil-sisters-freed-abu-sayyaf