PNoy – ein „gnadenloser“ Präsident?

8. Feb. 2014 – Präsident Aquino scheint keine Gnade zu kennen, zumindest wenn es sich um die Begnadigung von Häftlingen handelt, laut katholischen Gefängnisseelsorgern.

Rodolfo Diamante, von der Katholischen Bischofskonferenz der Philippinen sagte, Aquino begnadige noch weniger, als seine Vorgänger im Präsidentenamt. Denn abgesehen von der Begnadigung im Jahr 2011 eines bereits Verstorbenen, habe Aquino nicht einmal auf Gnadenersuche von nahezu 16.000 Gefangenen reagiert, von denen bereits viele alt und krank seien.

„Mein Gott! Wie viele Jahre sind denn nötig? Einige von ihnen sitzen bereits seit mehr als 30 Jahren in Haft. Wie kommt PNoy dazu, sich stur einer Begnadigung zu verweigern?“, fragte Diamante. „Wir können das wirklich nicht verstehen. Bereits vor vier Jahren übernahm Aquino die Präsidentschaft und wir warten noch immer auf seine erste Begnadigung.“, beklagt er sich.

DKB-Partnerprogramm

Der Präsident wollte im Jahr 2011 den ersten Häftling begnadigen, aber dies kam vier Tage zu spät für den verurteilten Entführer Mariano Umbrero, der an Krebs starb, bevor ihn Malacañang frei lassen wollte.

„Viele der Gefangenen verdienen eine Begnadigung. Das sieht man, wenn man sie besucht.“, ergänzte er. Die Kirche will nun förmlich an Aquino appellieren, um die Begnadigungsverfahren zu beschleunigen. „Hoffentlich dauert die Beantwortung des Appells nicht genauso lange, wie die Gnadengesuche selbst.“, sagte Diamante.

Im Jahr 2011 redete sich Aquino, hinsichtlich des zähen Prozesses der Begnadigungen heraus, da er das „System“ überprüfen wollte, vor allem für diejenigen Verbrechen, wie Vergewaltigung und Drogendelikte.

Anm.: Auch wenn die Gnadenlosigkeit bei normalen Verbrechern noch nachvollziehbar erscheint, dann ist sie allerdings bei offensichtlich manipulierten Gerichtsverfahren nicht mehr zu verstehen, wo nachweislich Unschuldige wie Paco Larrañaga lange Haftstrafen absitzen. (siehe HIER: Nur PNoy kann Larrañaga noch retten!) Eine solche Begnadigung würde der Justiz auf ihrem propagierten Weg zur Rechtsstaatlichkeit, ein Stück Glaubwürdigkeit verleihen. So aber fügt sich diese Geisteshaltung nur in eine schier unendliche Liste ähnlich missachteter Menschenrechte ein …


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/66753-pnoy-too-slow-to-show-mercy-laments-cbcp