Verschiebung des Schuljahres erwogen, zur Synchronisierung mit den meisten Ländern

5. Jan. 2014 – Die philippinische Regierung prüft derzeit Vorschläge, den Schuljahresbeginn mit den meisten anderen Schulen im Ausland zu synchronisieren.

Demnach prüften das Bildungsministerium (DepEd) und die Kommission zur Hochschulbildung (CHED) jetzt die Möglichkeit, den Schuljahresbeginn von derzeit Juni auf August oder September zu verlagern.

Die DepEd ist für die Grundbildung der Schulen des Landes zuständig (Kindergarten, Elementary und High School), während die CHED den Betrieb der Hochschulen und Universitäten überwacht.

Azimo Money Transfer

In den Philippinen beginnt traditionell das Schuljahr im Juni. Die Logik dahinter beruht im Wesentlichen darauf, dass die 2-monatigen Ferien für Lehrer und Schüler auf den Sommer fallen – also April und Mai – die in der Regel mit unerträglichen Temperaturen im Klassenzimmer einhergehen.

Doch angesichts des Zusammenrückens der ASEAN-Länder, wächst nun der Druck auf die Philippinen und Thailand, da diese die einzigen Länder in der Staatengemeinschaft sind, in denen das Schuljahr im Juni beginnt. In den anderen Ländern des ASEAN-Blocks, herrscht praktisch die gleiche Sommer- und Regenzeit.

Erfahrungsgemäß gibt es ohnehin in den Monaten Juni bis August mehr Schulausfälle, durch Taifun bedingte Regenfälle. Und der September bleibt auch nicht vom Regen verschont.

Die größten ​​Hochschulen des Landes werden wahrscheinlich ab dem Schuljahr 2015-2016 die Anpassung vornehmen. Einige Universitäten werden mit der Umsetzung der Anpassung des Schuljahres bereits in diesem Jahr beginnen.

Berichten zufolge wollen andere akademische Institutionen wie die Ateneo, University of Santo Tomas, Dela Salle und Adamson University dem Beispiel folgen.


Quelle u.a.: http://gulfnews.com/news/world/philippines/philippines-mulls-synching-education-calendar-with-most-countries-1.1273725