Tacloban: Nur wenige Unternehmen arbeiten seit Yolanda wieder

14. Jan. 2014 – Entgegen der „PR-Meldungen“ der Regierung, die kaum eine Gelegenheit auslässt eine „Normalität“ in den vom Taifun zerstörten Gebieten zu propagieren, bleiben bis jetzt nach dem Taifun Yolanda die meisten Gewerbebetriebe geschlossen, was zu schweren finanziellen Sorgen für Tacloban City führt.

Laut der Schatzmeisterin Zosima Cordano, hätten nur rund zwei Dutzend der 15.000 Unternehmen den Betrieb wieder aufgenommen, was der Stadtverwaltung einen Einbruch bei den Steuereinnahmen beschere, gegenüber dem Jahr 2012.

DKB-Partnerprogramm

Weiter sagte sie, dass Taclobans abgespeckter Haushalt 2014, durch 478,5 Millionen Pesos von der nationalen Regierung getragen würde, jedoch 150,5 Millionen Pesos aus lokalen Steuereinnahmen kommen sollten. Im Jahr 2013 lag der lokale Anteil bei 301,9 Millionen.

Die Steuereinnahmen für November und Dezember letzten Jahres erreichten demnach nur 1,4 Millionen bzw. 3 Millionen. Vor Yolanda lag die Planung bei 9,6 Millionen für November und 17,5 Millionen für Dezember.

Seit der ersten Januar-Woche hat Tacloban City bisher nur 2,1 Millionen Steuern eingenommen. Im Vergleich zum Vorjahr lag der Betrag damals bei 15 Millionen. Die sei die Folge, da nur rund 20 der 15.000 Unternehmen ihre Betriebsgenehmigung erneuert hätten.

Aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten muss die Stadtverwaltung den Gürtel enger schnallen. Aber die Grunddienste wie Gesundheitsversorgung und Müllabfuhr, sollen aufrecht erhalten werden.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/563275/only-a-few-of-taclobans-businesses-have-resumed-since-yolanda