Wiederaufbau Yolanda: Schlafbaracken, Spenden und Schmiergeld

7. Jan. 2014 – Angesichts von über einer Million Häuser, die Super-Taifun Yolanda (Haiyan) zerstörte bzw. beschädigte, versucht wohl ein Politiker Schmiergelder in Höhe von einem Drittel der Gesamtkosten für die betreffenden neu zu bauenden Häuser (Schlafbaracken), für sich einzustecken.

Der Leiter des Wiederaufbaus, Panfilo ‚Ping‘ Lacson meldete gestern, er habe die Berichte zu dem Vorfall in aller Ruhe untersucht, die er seit dem 13. Dezember erhielt, als er zum ersten Mal die von Yolanda betroffenen Gemeinden besuchte.

Er sagte, diese Berichte beinhalteten mindestens einen Politiker, der versuchte sich mit den Vertragspartnern „abzustimmen“. Lacson wollte aber keine Namen oder Orte nennen. „Sie verhandelten zwischen 30 und 35% an Provisionen.“, sagte Lacson unter Berufung auf diese Berichte.

Der für den Bau dieser Häuser zuständige Minister, Rogelio Singson versprach gestern zurückzutreten, falls sich die Berichte der überteuerten Schlafbaracken als wahr erweisen würden. Er wisse nicht, woher die Berichte über 30-35% Provisionen stammten, aber er vermute die lokale Politik dahinter.

Azimo Money Transfer

Lacson bestätigte, dass der beschuldigte Politiker unter denen sei, die er bereits im Dezember anvisierte. Damals sagte er in einem Interview, dass sich skrupellose Amtspersonen in Position brachten, um sich persönlich zu bereichern.

Gestern offenbarte nun Lacson weitere Details zu den überteuerten Schlafbaracken, nach dem der ‚Philippine Daily Inquirer‘ darüber berichtete. Die Zeitung meldete, dass eine Baracke mit 24 Zimmern, einen Baupreis von weniger als 200.000 Pesos habe und keine 959.360 Pesos, wie sie das „Bauministerium“ (DPWH) plane.

Aus internationaler Sicht entsprächen die Schlafbaracken in vielerlei Hinsicht nicht den international anerkannten Standards oder gängiger Praxis. Die Zeitung sagte, dass sie einen Bericht erhielt, der besagt: „Es scheint eine Reihe von Fremdfirmen an verschiedenen Standorten zu geben, wobei die Standards und die Einrichtungen von Ort zu Ort verschieden sind. Daher stellt sich die Frage, ob die Vertragspartner unterschiedliche Spezifikationen für verschiedene Lokationen haben?“

Minister Singson meinte, dass überteuerte Häuser von minderwertigen Schlafbaracken zu differenzieren seien. Gegenüber Lacson erklärte er eine abgestimmte Zusammenarbeit. Auch werde er ihm alle Informationen zugänglich machen. Hierfür nannte er Arbeitsbeschreibungen, Materiallisten und Spezifikationen sowie die Beobachtungen und Empfehlungen der CCCM (Camp Coordination and Camp Management).

DKB-Partnerprogramm

Lacson will diese Dokumente mit den Vorgaben vergleichen. Singson äusserte sich über die Beschuldigungen bestürzt: „Ich weiß nicht, wo die 30 bis 35 % herstammen, denn es ist unwahrscheinlich, dass der Auftragnehmer diese im Voraus bezahlt. Der Auftragnehmer hat noch keine Zahlung erhalten. Also woher stammen die angeblichen 30 bis 35%?“

Singson meinte jedoch, dass er sich mit Lacson besprach und ihm sagte, falls dieser Genaueres habe, dies mit ihm angehen wolle. Lacson hingegen hat bereits die Kriminalpolizei aufgefordert, dies zu ermitteln. Er sagte, die Regierung werde Strafanzeige vor dem Ombudsmann erheben, sobald genügend Beweise vorlägen.

„Wie ich bereits früher sagte, bieten wir Leuten, die nicht mehr zwischen gewönlicher und außerordentlicher Korruption unterscheiden können, keine zweite Chance an.“, ergänzte Lacson.

Es geht immerhin in Lacsons zu überwachenden Wiederaufbauplänen um 360,9 Milliarden Pesos, verteilt über einen Zeitraum von 4 Jahren. Laut Regierung hat Yolanda mindestens 1,14 Millionen Häuser beschädigt, wovon 550.900 völlig zerstört und 589.400 teilweise beschädigt wurden.

Und was sagt das Ausland und deren Spendengeber zu dem neuen Korruptionsfall? Die USA und die Europäische Union lehnten bisher jeglichen Kommentar zu dem neuerlichen Skandal ab. Doch der Zeitpunkt überlagert sich mit einem Aufruf der UN zu weiteren Spenden, da das Budget für die Unterkunft zu gering sei …


Quellen u.a.: http://globalnation.inquirer.net/95881/foreign-aid-donors-decline-comment-on-alleged-bunkhouse-overprice
und http://www.rappler.com/move-ph/issues/disasters/typhoon-yolanda/47313-lacson-kicbacks-yolanda-haiyan-bunkhouses