Energieminister Petilla bezeichnet Meralco als „verantwortungsbewusst“

13. Jan. 2014 – Trotz der Warnung von Meralco (Manila Electric Company), aufgrund der einstweiligen Verfügung gegen ihre ungeheuerliche Preiserhöhung gezwungen zu sein, zeitweise den Strom abschalten zu müssen, verkündete Energieminister Jericho Petilla, dass Stromausfälle ein „unwahrscheinliches Szenario“ seien.

Und warum soll das so sein? Da der Energieminister Petilla glaubt, dass die Stromerzeuger „verantwortungsbewusste Akteure“ seien. Nicht die erste verwunderliche Aussage von Herrn Petilla, der bereits bei Verhängung der einstweiligen Verfügung sich auf die Seite des Stromkartells stellte.

„Ich bin zuversichtlich, dass die Stromerzeuger, auch wenn sie an dieser Stelle nicht vollständig bezahlt werden, keine Stromausfälle wollen. Die Stromerzeuger sehen Meralco als langfristigen Kunden und Meralco sieht die Stromerzeuger als langfristige Lieferanten. Es ist also eine langfristige Beziehung, die sie haben.“, meinte Petilla.

In seiner Petition vor dem Obersten Gerichtshof, warnte Meralco: „Die gesamte Energiebranche kann zu einem Stillstand kommen. Die fatalen Folgen für die Wirtschaft und die Sicherheit des Landes kann man sich vorstellen, sollte dies geschehen. Denn Stromausfälle im gesamten Franchise-Bereich von Meralco sind dann garantiert.“, sagte Meralco. Sehen so die Worte eines „verantwortungsbewussten Akteurs“ aus?

Hintergrund zu der Story:
Meralco: Rekordverdächtige Strompreiserhöhung
Meralco erpresst die Verbraucher


Quelle u.a.: http://www.rappler.com/business/47783-jericho-petilla-confident-meralco-tro-wont-lead-blackouts