Inflation steigt im Dezember auf 4,1%

8. Jan. 2014 – Die Inflationsrate stieg in Folge des Super-Taifuns Yolanda sowie der jüngsten Strompreiserhöhung im Dezember auf 4,1 Prozent, dem höchsten Wert innerhalb der letzten beiden Jahre.

Das NSO berichtete einen Anstieg der Inflationsrate im Dezember gegenüber dem Vormonatswert von 3,3 Prozent im November und dem Vorjahreswert von 3 Prozent.

„Dies war die höchste Inflationsrate seit Dezember 2011.“, meldete die NSO. „Fast alle Lebensmittel im untersuchten Warenkorb der Verbraucher stiegen, was vor allem die Folge des Taifuns Yolanda ist.“

Azimo Money Transfer

Amando Tetangco Jr. von der Bangko Sentral sagte, trotz der gestiegenen Inflation, läge diese noch immer im Zielbereich und würde die Strategie der Zentralbank nicht ändern.

„Der Anstieg der Inflation im Dezember steht im Einklang mit unserer Einschätzung, dass die Inflation in der nächsten Zeit anzieht wird, aufgrund der Naturkatastrophe. Aber wir erwarten keinen dauerhaften Anstieg.“, sagte Tetangco.

So stiegen die Preise für Reis um 9,2 Prozent im Dezember, Gemüse um 9,8 Prozent, Fleisch um 2,3 Prozent, Fisch um 3,3 Prozent und Obst um 4,3 Prozent.

Die Strompreiserhöhung trug auch wesentlich zum Anstieg der Gesamtinflation im Dezember bei, da die ‚Manila Electric Company‘ (Meralco) einen Aufschlag von 2,19 Pesos pro Kilowattstunde ankündigte, was einem Anstieg von 40 Prozent entspricht.


Quelle u.a.: http://manilastandardtoday.com/2014/01/08/inflation-accelerates-to-4-1-/