Militär: BIFF erpresst Schutzgeld von Bewässerungsprojekt in Mindanao

6. Jan. 2014 – Das Militär warnte gestern die BIFF-Rebellen vor drastischen Maßnahmen, falls sie ihre Erpressungsversuche an Vertragspartnern eines Multi-Milliarden-Pesos-Bewässerungsprojekts nicht beendeten.

Die BIFF, die für ihren terroristischen Stil in der Gegend gefürchtet wird, ist bei der Friedensvereinbarung vom Juli 1997 über die Einstellung der Feindseligkeiten zwischen der Regierung und der ‚Moro Islamic Liberation Front‘ nicht beteiligt.

Azimo Money Transfer

Ein Militär-Sprecher verwies auf Berichte, über Versuche der BIFF-Banditen, Geld von den an dem Malitubog-Maridagao Bewässerungsprojekt beteiligten Firmen und der NIA (National Irrigation Administration) zu erpressen.

Demnach habe die BIFF 3 Millionen Pesos von NIA Beamten und privaten Auftragnehmern des Projekts gefordert, die ihre Forderungen jedoch ignorierten.

Der Staudamm der Bewässerungsanlage befindet sich in der Stadt Carmen, in der Nähe der Zentrale des Militärs. Das Bewässerungsprojekt soll, wenn es abgeschlossen ist, mehr als 20.000 Hektar Ackerland in mehreren Städten Nord-Cotabatos und Maguindanaos bewässern.

Das Militär ist davon überzeugt, dass die jüngsten Angriffe der BIFF Banditen auf die Armee-Stützpunkte zeigen sollten, dass die BIFF in der Lage sei das Malitubog-Maridagao Bewässerungsprojekt zu sabotieren.


Quelle u.a.: http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/01/05/14/military-tells-biff-stop-extort-attempts