Statt Bau von Schlafbaracken, soll Baumaterial direkt verteilt werden

29. Jan. 2014 – Anstelle des Baus weiterer Schlafbaracken für die Überlebenden des Taifuns Yolanda in Eastern Visayas, beugt sich nun doch das Bauministerium (DPWH) dem internationalen Druck sowie der Kritik der UN und will die Opfer mit Baumaterial versorgen.

Dies gab Bauminister Rogelio Singson bekannt, der Baumaterialien im Wert von 30.000 Pesos an diejenigen Familien verteilen lassen will, deren Häuser komplett zerstört wurden. Für die Reparatur „leichter“ beschädigter Häuser habe man Material im Wert von 10.000 Pesos zugesagt.

Singson will vor allem Familien, die bisher in Küstengebieten von Leyte und Samar lebten, umsiedeln, um sie in sichereren Orten unterzubringen.

Auch habe das DPWH „neues Design“ für Schulgebäude entworfen, wodurch ein größerer Schutz gegenüber Katastrophen erreicht werden soll. „Sobald wir die Genehmigung des DepEd erhalten, werden wir mit dem Wiederaufbau der Schulen beginnen.“, sagte er und fügte hinzu, dass der Wiederaufbau beschädigter Brücken in Eastern Visayas ebenfalls in Kürze starten werde.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/570487/dpwh-no-more-bunkhouses-victims-to-get-housing-assistance