PNoy hat keine Absicht für Arroyo den Weihnachtsmann zu spielen

23. Dez. 2013 – Präsident Aquino hegt keine Absicht, den abgesetzten Präsidenten und jetzigen Bürgermeister von Manila Joseph Estrada nachzuahmen, der „medienwirksam“ die ehemalige Präsidentin Gloria Arroyo in ihrem Hausarrest im ‚Veterans Memorial Medical Center‘ in Quezon City „weihnachtlich“ besuchte.

„Der Präsident hat keinen Besuch geplant.“, vermeldete der Präsidentensprecher Sonny Coloma gestern und widersprach Arroyos Anwalt, der über die Presse verkünden ließ, dass Aquino dem guten Beispiel Estradas folgen sollte.

Coloma schwieg zu den Hintergründen des Besuchs, des wegen Korruption entmachteten ehemaligen Präsidenten Estrada, bei der ehemaligen Präsidentin des Landes, die ebenfalls wegen Korruption angeklagt ist. Estrada besuchte seine ehemalige Gegenspielerin Arroyo, wie er es zuvor versprochen hatte.

Nachdem der einstige Präsident Estrada von Gloria Arroyo aus dem Amt verdrängt wurde, verbrachte er zusammen mit seinem Sohn Jinggoy (der übrigens heute wieder wegen Korruption angeklagt ist!) rund drei Jahre im Krankenhaus-Arrest. Sie wurden später nach Fort Sto. Domingo in Santa Rosa (Laguna) und zum Camp Capinpin in Tanay (Rizal) verlegt.

Estrada wurde später vom Gericht wegen Staatsplünderung für schuldig befunden und als Straftäter offiziell verurteilt. Allerdings begnadigte ihn kurz darauf Arroyo. (Anm.: Die Realität übertrifft manchmal die skurrilsten Ganovengeschichten …)


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/64106-pnoy-has-no-plans-to-visit-arroyo-at-vmmc