Zweiter Journalistenmord innerhalb einer Woche

9. Dez. 2013 – Innerhalb einer Woche, erschossen Auftragskiller einen weiteren Radio-Journalisten im Süden der Philippinen, teilte die Polizei gestern mit.

Der Mord an Michael Diaz Milo, Moderator einer täglichen Radiosendung und Leiter des Senders ‚Radio dxFM‘, verschlimmerte weiter den katastrophalen Ruf der Philippinen, einer der gefährlichsten Orte für Journalisten zu sein.

Das in New York ansässige ‚Committee to Protect Journalists‘ (CPJ) stuft die Philippinen als dritt schlimmstes Land in ihrem „Straflosigkeits-Index“ der Länder ein, die bei der Bekämpfung der Gewalt gegen die Presse versagten.

Michael Diaz Milo (34) fuhr mit seinem Motorrad in der Küstenstadt Tandag am späten Freitag, als er von Männern auf einem weiteren Motorrad verfolgt wurde, die ihm dann in den Kopf schossen, besagt der Polizeibericht.

Die Polizei nannte darin zunächst kein Motiv für den Mord, aber ein Kollege des Journalisten berichtete, dass Milo zuvor Todesdrohungen erhielt, aber er konnte nicht sagen von wem diese stammten.

Das Opfer hatte eine tägliche Radiosendung zu alternativer Medizin sowie örtlichen Themen in Tandag, einer kleinen Fischer- und Bauernstadt auf der unruhigen südlichen Insel Mindanao.

Milos Ermordung folgt nur eine Woche nach dem Mord an einem weiteren Journalisten, Joas Dignos, der ebenfalls von Killern auf dem Motorrad in Valencia City erschossen wurde.

Es ist der jüngste Mord in einer Reihe von ungelösten Fällen, die an Journalisten auf den Philippinen verübt wurden. CPJ zählte mindestens 72 Journalisten, die seit 1992 ermordet wurden, die beiden zuvor genannten nicht mitgerechnet.


Quelle u.a.: http://www.bworldonline.com/content.php?section=Nation&title=Another-journalist-killed&id=80471