Vizebürgermeister Manila: Gerichtsurteile werden nicht mehr gekauft

14. Dez. 2013 – Ein Insider des Supreme Courts hat die Gerichtsmanipuliererin „Ma’am Arlene“, die angeblich Gerichtsurteile zu Gunsten ihrer Kunden mit großen Schmiergeldzahlungen bei Richtern „erkaufte“, identifiziert.

Der Informant sagte, die Gerichtsmanipuliererin in der Justiz sei keine andere als Arlene Angeles Lerma. Lerma ist den meisten Mitgliedern in der Justiz bekannt. Die Frau setzte sich jedoch am 16. Oktober für eine „medizinische Behandlung“ nach Singapur ab.

Die Medien berichteten bereits früher, dass es drei „Arlenes“ gäbe, die Gerichtsentscheidungen kauften.

Richter der unteren Gerichte und des Berufungsgerichts, sind dafür bekannt, einstweilige Verfügungen auszustellen, die zum Nachteil oder zu Gunsten der Prozessparteien sind. Berichten zufolge, können diese jedoch gekauft werden.

Jetzt tauchte ein Foto von einer Abschiedsfeier eines Richters auf, auf dem Lerma mit etlichen Richtergattinnen posiert.

Der Vizebürgermeister von Manila, Isko Moreno, pflegte beste Kontakte zu Lerma, die Patentante eines seiner Kinder ist. „Ich habe das nie bestritten. Sie ist meine Freundin. Sie ist meine Nachbarin in Tondo.“, sagte der Vizebürgermeister in einem Telefon-Interview.

Danach gefragt, ob er Kenntnis von Lermas Treiben hatte, sagte er: „Soweit ich das beurteilen kann, weiß ich nicht, ob sie Gerichtsurteile kauft. Ich habe eine hohe Achtung vor den Mitgliedern der Justiz. Ich glaube nicht, dass sowas heutzutage noch passiert.“


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/545435/alleged-fixer-in-judiciary-identified
und http://newsinfo.inquirer.net/545877/woman-in-judiciary-probe-still-out-of-ph-says-immigration-agency