12 Früchte zum Neujahrstag?

31. Dez. 2013 – Das Landwirtschaftsministerium forderte die Filipinos auf, für Silvester als Glücksbringer lokal geerntete runde Früchte zu kaufen und somit gleichzeitig unzähligen Bauern und der Wirtschaft des Landes zu helfen.

Seit Jahrzehnten verstecken viele abergläubische Filipinos nicht nur Münzen im ganzen Haus, sondern begrüßen auch mit mindestens 12 runden Früchten auf dem Tisch, das Glück im neuen Jahr.

Nur statt dem Kauf von importierten Produkten, rief dieses Jahr der Landwirtschaftsminister die Bevölkerung auf, lokale Früchte, die reichlich vorhanden sind, zu kaufen. Diese schmeckten genau so gut wie importierte, wenn nicht sogar besser.

„Durch den Kauf von Früchten, die lokal gepflanzt, kultiviert, geerntet und verkauft werden, unterstützen wir unsere eigenen Bauern.“

Als „Glücksfrüchte“ schlug er dann folgende vor:
Rambutan,
Guyabano,
Atis,
Caimito,
Coconut,
Lanzones,
Bayabas (Guavas),
Mabolo,
Dalandan (einheimische Orangen),
Ananas,
Melone und
Chico.

Die Liste ist jedoch nicht hier zu Ende, da es schließlich auch so genannte „Davao Früchte“ gibt, wie Pomelo (Grapefruit) und Mangosteen. Liebhaber exotischer Früchte können auch einheimische Früchte versuchen, wie „Sapinit“ die auch „wilde Pinoy Himbeere“ genannt wird.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/64500-buy-philippine-fruits–da