Deutscher nimmt Gefängnisleiter als Geisel

5. Dez. 2013 – Einem deutschen Häftling des Gefängnisses in Talisay City ist es offenbar gestern Morgen kurz gelungen, den Gefängnisleiter als Geisel zu nehmen. Der Gefängnisleiter Gil Inopia berichtete allerdings, dass sie es schafften, Thomas R. zu überwältigen, der damit eine Waffe und Munition von ihnen erpressen wollte.

R. (39) sitzt seit 21. Februar 2011 wegen Menschenhandel und Kindesmissbrauch in dem Gefängnis ein. Nach ersten Ermittlungen durch die Polizei, soll der Deutsche gegen 11 Uhr früh auf seine eigene Initiative hin, durch die Gefängniswärter Joven Dalman und Rey Larida zu Inopias Büro gebracht worden sein.

Laut Polizei, wollte R. den Gefängnisleiter persönlich bitten, ihn zu einem externen Zahnarzt zu lassen, da er angeblich seit zwei Monaten unter Zahnschmerzen litt. Nachdem R. ins Büro des Gefängnisleiters gebracht wurde, warteten die ihn begleitenden Gefängnisaufseher an der Tür, während der Deutsche mit dem Gefängnisleiter sprach.

Plötzlich zückte R. eine „Stichwaffe“ und bedrohte damit den Gefängnisleiter Inopia. Er übergab Inopia ein Schreiben, das den Gefängnisleiter anwies, ihm eine Pistole und zwei Magazine mit Munition zu geben. Inopia weigerte sich jedoch eine Waffe zu überreichen. Dies verwirrte den Deutschen offenbar, sodass dies den beiden Gefängniswärtern die Chance eröffnete, ihn zu überwältigen und wieder in Gewahrsam zu nehmen.

DKB-Partnerprogramm

Bei der Aktion wurde ein Aufseher am Finger verletzt und musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden. Bei dem Deutschen wurden eine Nagelfeile, ein Nagelzwicker sowie ein Dosenöffner und ein abgetrennter Dosendeckel gefunden. R. wurde daraufhin vorübergehend in Einzelhaft genommen, um ihn vor Übergriffen durch andere Gefangene zu schützen, die anscheinend von seiner Tat verärgert waren.

Das deutsche Konsulat wurde anschließend über den Vorfall informiert und besuchte R. gestern.

Inopia berichtete, dass ihm bereits zuvor von R.s Zahnproblem berichtet wurde. Dabei erfuhr er, dass dem Deutschen eine Zahnkrone abgebrochen sei. Inopia riet ihm, seine Partnerin solle die Kosten für eine externe Zahnbehandlung bezahlen. Denn er habe zwar die Angelegenheit ihrem eigenen Zahnarzt, Dr. Felipe Montejo gemeldet, dieser sei allerdings im Gefängnis von Bogo City stationiert. Aber er habe von ihm nichts mehr gehört, vermutlich wegen des Taifuns und dem entstandenen Chaos in Bogo City im Norden Cebus.

Er sagte, er sei wegen der Zahnprobleme R.s erst am vergangenen Dienstag, von seinen deutschen Freunden erinnert worden, die ihn regelmäßig im Gefängnis besuchten.

Inopia sagte, er werde die Angelegenheit der Staatsanwaltschaft übergeben.


Quelle u.a.: http://www.philstar.com/cebu-news/2013/12/05/1264370/german-holds-warden-hostage