Aktienmarkt und Peso fallen (61 Pesos/Euro) dank Meralcos Preiserhöhung

11. Dez. 2013 – Gestern rutschte der Aktienindex des Landes auf ein 3-Monats-Tief ab und auch Anleihen fielen über die Besorgnis, dass sich die Inflation beschleunigt, nachdem die Regulierungsbehörde dem größten Energieversorger des Landes seine Rekordpreiserhöhung genehmigte.

Der Peso wurde um 0,3 Prozent abgewertet, auf 44,29 pro Dollar (oder auf rund 61 Pesos pro Euro, gestern Abend), während 2-Jahres-Renditen auf ein 2-Wochen-Hoch stiegen.

Der Philippine Stock Exchange Index fiel um 122,54 Punkte oder 2 Prozent auf 5.886,40. Der Markt verzeichnete 124 Verlierer, gegenüber 31 Gewinnern.

Die Energieregulierungskommission genehmigte am späten Montag Meralco, eine extreme Preiserhöhung in drei Stufen, mit dem größten Anteil in diesem Monat.

Die Inflation beschleunigte sich bereits im November auf ein 9-Monats-Hoch, als der Taifun Yolanda Schäden in der Landwirtschaft und der Infrastruktur hinterließ. Mindestens drei Raffinerie-Unternehmen, erhöhten am Montag ihre Diesel- und Benzinpreise.

„Es gibt einen Riss in der Bewertung der starken wirtschaftlichen Daten der Philippinen.“, erklärte Astro del Castillo, von First Grade Holdings Inc. „Herausforderungen, einschließlich einem Inflationsdruck, infolge gestiegener Lebensmittel-, Öl- und Strompreise, könnten die Zinsen höher voran treiben.“

Die Weltbank senkte am 6. Dezember ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum der Philippinen auf 6,9 Prozent in diesem Jahr und 6,5 Prozent im nächsten Jahr. Die Zentralbank der Philippinen erwartet in den kommenden Monaten eine stärkere Inflation, sagte Amando Tetangco von der ‚Bangko Sentral ng Pilipinas‘.


Quelle u.a.: http://manilastandardtoday.com/2013/12/11/stock-mart-peso-tumble/