Taifun Yolanda neben den weltweit stärksten Stürmen seit 2007

9. Nov. 2013 – Super-Taifun Yolanda (internationaler Name: Haiyan) peitschte gestern über die Philippinen. Es war einer der stärksten Stürme, die bislang aufgezeichnet wurden. Da die meisten der betroffenen Gebiete von der Außenwelt abgeschnitten sind, können seine Auswirkungen bisher nur vermutet werden.

Hier ein Überblick auf die weltweit stärksten Stürme seit November 2007:

15. November 2007 – Bangladesch
Zyklon Sidr hinterließ mindestens 4.100 Tote oder Vermisste und 8,7 Millionen weitere Menschen erlebten große Schäden an Häusern und Geschäften.

3. Mai 2008 – Myanmar
Zyklon Nargis verwüstet den Süden und tötete dabei 138.000 im Irrawaddy-Delta.

20. Juni 2008 – Philippinen
Taifun Fengshen (Frank) hinterlässt rund 600 Tote oder Vermisste, nachdem er Überschwemmungen und Erdrutsche in zentralen Teilen des Landes auslöste. Mehr als 800 weitere Menschen sterben, als eine Fähre untergeht.

3. September 2008 – Haiti
Hurricane Hanna peitscht über die Karibik-Insel und tötet mindestens 500 Menschen. Der sukzessive Durchgang von 4 Hurrikanes – Fay, Gustav, Hanna und Ike – innerhalb eines Monats, lässt 1.100 Tote oder Vermisste zurück.

DKB-Partnerprogramm

8. August 2009 – Taiwan
Taifun Morakot verursacht massive Überschwemmungen in Taiwan und hinterlässt rund 700 Tote oder Vermisste.

26.-30. September 2009 – Philippinen/Vietnam/Kambodscha/Laos
Tropensturm Ketsana (Ondoy) trifft zunächst auf Manila und entwickelt sich anschließend in einen Wirbelsturm, der über Vietnam, Kambodscha und Laos zieht. Dabei tötete er fast 800 Menschen.

9. November 2009 – El Salvador
Hurricane Ida schüttet schweren Regen über die östlichen Teile des Landes. Folge: ausgedehnte Schäden und fast 280 Tote und Vermisste.

5.-6. Juni 2010 – Guatemala
Der Tropische Sturm Agatha hinterlässt rund 300 Tote oder Vermisste und große Sachschäden in Zentralamerika.

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

16.-17. Dezember 2011 – Philippinen
Taifun Washi (Sendong) trifft auf die wichtigste südliche Insel Mindanao, tötet dabei mindestens 1.080 Menschen.

29. Oktober 2012 – USA
Hurricane Sandy prügelt zunächst auf Haiti und Kuba ein, bevor er in den Osten der Vereinigten Staaten eindringt und fast 200 Menschen tötet.

4. Dezember 2012 – Philippinen
Taifun Bopha (Pablo) schlägt in einer Region Mindanaos ein, die nur selten von schweren Stürmen getroffen wird. Rund 1.900 Menschen werden getötet oder blieben vermisst.

Mitte September 2013 – Mexiko
Die Hurricanes Ingrid und Manuel peitschen Mexiko aus dem Osten und dem Westen, mit schweren Regenfällen, die Überschwemmungen in 22 Staaten verursachen. Mindestens 157 Menschen sterben.


Quelle u.a.: www.rappler.com/nation/43254-yolanda-major-global-storms-since-2007