Taifun Yolanda: Der momentane Zustand in den einzelnen Provinzen

11. Nov. 2013 – Die Zahl der Todesopfer von Taifun Yolanda (internationaler Name: Haiyan) wird auf mindestens 10.000 geschätzt, allein in der Provinz Leyte. Durch Sturmböen und meter hohe Sturmfluten, entstanden gigantische Verwüstungen.

Eine Liste wie es derzeit in den betroffenen Provinzen aussieht, soll hier aktuell zeigen, von wo bislang was bekannt ist und wovon noch immer Information fehlt (Stand 10. Nov., 23:49 Uhr):

Occidental Mindoro
Aktualisierung steht aus

Oriental Mindoro
Strom wieder hergestellt in Calapan und Naujan

Marinduque
Aktualisierung steht aus

Romblon
Flughafen ist geöffnet

Palawan
Busuanga – Flughafen ist geschlossen

DKB-Partnerprogramm

Albay
Legazpi City – Flughafen ist geöffnet

Masbate
Flughafen ist geöffnet
Kommunikationsverbindungen teilweise repariert

Aklan
Caticlan – Flughafen ist geöffnet
Kalibo – Flughafen bis zum 11. November geschlossen

Antique
Notstand erklärt

Capiz
Roxas City – Es soll ein zweiter Kommandostand für Nothilfe eingerichtet werden.
Der Flughafen bleibt bis zum 10. November geschlossen

Iloilo
Die gesamte Provinz bleibt im erklärten Notstand.
Der Flughafen ist geöffnet.
Kommunikationsleitungen unterbrochen in den Städten Carles, Ajuy, Barotac Viejo, Concepcion, Batad, San Dionisio, San Rafael und Balasan.
Stromleitungen wurden repariert.
Estancia – 100% zerstört laut Gov. Raul Tupas
Sara – bleibt isoliert

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Negros Occidental
Notstand ist ausgerufen
Stromleitungen wurden repariert
Bacolod – Flughafen ist geöffnet

Negros Oriental
Stromleitungen wurden repariert
Dumaguete – Flughafen ist geöffnet

Cebu
Schulunterricht in 9 nördlichen Städten bis 15. November abgesagt
Kommunikationsverbindungen nach Bogo, Medellin und Daanbantayan unterbrochen
Bantayan Island – völlig isoliert

Bohol
Strom wird nur zeitweise geschaltet kurzzeitig

Leyte
Mindestens 10.000 Tote werden geschätzt
Kommunikationsverbindungen sind außer Betrieb, aber einige Netze konnten repariert werden
Noch kein Strom am 10. November
Ormoc – nur zeitweise Kommunikation möglich
die Straßen sind weiterhin unpassierbar
Hilfsgüter müssen via Hubschrauber oder Schiff gebracht werden
Tacloban – Straße in Richtung Manila passierbar
Flughafen ist geschlossen
Krankenhäuser sind komplett überfüllt
Medikamente werden dringend benötigt
Plünderungen grassieren
DSWD errichtete eine mobile Internet-Station

Eastern Samar
Kommunikationsverbindungen unterbrochen
unpassierbare Brücken in Lawaan, Borongan und General MacArthur
Giporlos und Guiuan – Mindestens 95 % der Stadt beschädigt, laut dem Bürgermeister, Guiuan soll laut einem TV-Bericht ebenso stark beschädigt sein.

Samar
Kommunikationsverbindungen teilweise repariert

Northern Samar
Kommunikationsverbindungen teilweise repariert

Dinagat Inseln
Aktualisierung steht aus


Quelle u.a.: http://www.rappler.com/move-ph/issues/disasters/typhoon-yolanda/43350-aftermath-yolanda-what-we-know