Super-Taifun Yolanda erreicht das Land, aber extreme Sturmfluten werden erwartet

8. Nov. 2013 – Super-Taifun Yolanda (internationaler Name: Haiyan) traf heute früh um 4:30 bereits in Guiuan, Eastern Samar auf das Festland. Zuvor war dieses Ereignis für 5 Uhr erwartet worden.

In seinem Wetterbericht von 5 Uhr meldete PAGASA, dass Yolanda 62 Kilometer südöstlich von Guiuan lokslisiert wurde. Der Taifun hatte maximale Windgeschwindigkeiten von bis zu 235 Kilometern pro Stunde in der Nähe seines Zentrums und Böen von bis zu 275 Stundenkilometern.

Die Liste der Sturmwarnungen scheint unendlich lang, mit 58 Regionen für die eine Sturmwarnung verhängt wurde. Deshalb hier der Link zum aktuellen Status Yolandas, incl. der wichtigsten Fakten zum Taifun:
http://www.pagasa.dost.gov.ph/wb/tcupdate.shtml

Die momentane Lage von Yolanda in der grafischen Aufbereitung hier:
http://www.typhoon2000.ph/activetrack.gif
oder hier:
http://www.pagasa.dost.gov.ph/wb/track.gif

Yolanda wird von vielen als einer der „stärksten Stürme der jüngeren Vergangenheit“ beschrieben. „Eine weit verbreitete Zerstörung scheint unvermeidlich zu sein.“, schrieben einige Zeitungen.

DKB-Partnerprogramm

In Vorbereitung auf den Taifun, wurde bereits gestern in vielen Regionen der Schulunterricht abgesagt. Darüber hinaus hat der Governor von Cebu, Hilario Davide angekündigt, dass ab gestern Nachmittag alle Behörden, öffentliche Einrichtungen und privaten Betriebe, bis zum Wochenende geschlossen bleiben. Dem schloss sich kurz darauf die Stadt Cebu City ebenso an.

Auch wurden alle Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie der Schifffahrt, dem Flugbetrieb und selbst auf der Straße eingestellt. Die komplette Schiffahrt unterliegt seit gestern früh einem Reiseverbot.

Nicht nur der Flughafen Cebus in Mactan hat seine Flüge gestrichen, andere Flughäfen der Regionen in den Visayas, Bicol, Palawan, Mindoro und selbst teilweise Mindanaos, schlossen sich dem an. Auch kam gestern die Reise mit öffentlichen Bussen zum Stillstand, nachdem die Fahrer ihre Busse abstellten.

Man erwartet landesweit eine extrem raue See, mit Wellen bis über 5 Metern Höhe, die der Taifun Yolanda verursacht. Basierend auf Daten des Projekts ‚NOAH‘, wird Eastern Samar die höchste Sturmflut erleben. Genauer gesagt, wird es eine 5,2-Meter hohe Sturmflut heute kurz vor 10 Uhr erleben, weniger als 5 Stunden nachdem Yolanda auf das Land traf.

Hier die Liste der Orte mit den am höchsten erwarteten Sturmfluten:

5,2 m Matarinao Bay, Eastern Samar (Nov 8, 9:50am)
4,7 m Poro Island, Biliran (Nov 8, 12:10pm)
4,5 m Tacloban, Leyte (Nov 8, 11 am)
4,4 m Quezon (Nov 9, 2:20 am)
4,3 m Port Borongan, Eastern Samar (Nov 8, 9:30 am)
4,2 m Santa Cruz Harbor, Quezon (Nov 9, 2:20 am)
3,9 m Port Barton, Palawan (Nov 9, 2 am)
3,9 m Banate, Iloilo (Nov 9, 2:10 am)
3,9 m Palompon, Leyte (Nov 8, 12:40 pm)
3,8 m Ormoc, Leyte (Nov 8, 1:20 pm)

Die vollständige Liste dazu gibts hier:
http://blog.noah.dost.gov.ph/2013/11/07/typhoon-yolanda-highest-predicted-storm-tide/


Quellen u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/522987/supertyphoon-yolanda-hits-land-at-430-a-m-thursday-pagasa
und http://www.philstar.com/cebu-news/2013/11/08/1254284/no-work-today-due-typhoon-yolanda
und http://www.philstar.com/cebu-news/2013/11/08/1254276/all-travel-modes-suspended-cebu-braces-yolanda
und www.rappler.com/nation/43179-yolanda-storm-surges