Was ist ein Super-Taifun? Begriffserklärung des philippinischen Wetters

8. Nov. 2013 – Aus aktuellem Anlass erklären wir hier die wichtigsten Begriffe der Besonderheiten des philippinischen Wetters:

Low-Pressure Area – Tiefdruckgebiet

Cyclone – Ein Wirbelsturm, dessen Winde sich gegen den Uhrzeigersinnauf auf der nördlichen Halbkugel drehen und im Uhrzeigersinn auf der südlichen Halbkugel.

Tropical Cyclone – Ein in den Tropen entstandener Zyklon, der in den Philippinen auch als „Bagyo“ bezeichnet wird und in Abhängigkeit seiner Windstärke als Super-Taifun, Taifun, Tropischer Sturm oder als Tropisches Tiefdruckgebiet klassifiziert wird.

Supertyphoon – Ein tropischer Wirbelsturm, dessen Windgeschwindigkeit bei mehr als 200 Kilometern pro Stunde liegt.

Typhoon – Ein tropischer Wirbelsturm mit Windgeschwindigkeiten größer als 118 km/h.

Tropical Storm – Ein tropischer Wirbelsturm, dessen Windgeschwindigkeiten zwischen 64 und 118 km/h liegen.

Tropical Depression – Ein tropischer Wirbelsturm mit Windgeschwindigkeiten bis maximal 63 km/h.

DKB-Partnerprogramm

Hurricane – Ein tropischer Wirbelsturm, der nur im Atlantik und den angrenzenden Meeren auftritt. (Die Philippinen befinden sich bekanntlich nicht im Atlantik, weshalb sie auch keine Hurricanes haben.)

Willy-Willy – Ein Begriff mit dem ein tropischer Wirbelsturm bezeichnet wird, der im östlichen Teil des südlichen Indischen Ozeans auftritt.

Storm Signal No. 4 – Die höchste Alarmstufe für Supertyphoons in den Philippinen. Sie wird durch sehr starke Winde von mehr als 185 km/h gekennzeichnet, die innerhalb der nächsten 12 Stunden erwartet werden. Die Region, für die diese Sturmwarnung gilt, wird sehr wahrscheinlich direkt vom „Auge des Taifuns“ getroffen werden. Es weren sehr schwere Schäden in der Region befürchtet.

Intertropical Convergence Zone (ITCZ) – Eine Tiefdruckrinne in Äquatornähe, in der vom Norden und Süden Passatwinde aufeinander treffen. Sie ist durch eine starke Quellbewölkung gekennzeichnet, die mehrfach am Tag zu Platzregen und Gewittern mit stürmischen Böen führen kann.

Tornado – Eine heftig rotierende Luftsäule, die von der Wolke bis zum Boden reicht. Der Tornado tritt verstärkt in Amerika auf, wird aber auch immer wieder in den Philippinen beobachtet.

Philippine Area of Responsibility (philippinischer Verantwortungsbereich) – bezieht sich auf das ausgewiesene Gebiet im nordwestlichen Pazifik, für das PAGASA (staatlicher Wetterdienst) mit der Überwachung von tropischen Wirbelstürmen beauftragt ist.

Habagat – Der philippinische Begriff für den Südwest-Monsun. Er tritt auf, wenn warme und feuchte Luft über das Land, aus Richtung Südwesten ziehen und kennzeichnet die dabei entstehenden heftigen Regenfälle, die eine Woche lang andauern können.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/522951/in-the-know-weather-glossary