Zum Lachen oder Weinen: Statt Sexualkunde, lieber Unterricht über Klimawandel

18. Nov. 2013 – Anstelle von Sexualkunde-Unterricht, will ein Abgeordneter des Unterhauses für die Schüler in allen öffentlichen und privaten Schulen landesweit, den Klimawandel zum Bestandteil ihres Lehrplans machen.

Lito Atienza, ein Anhänger des unabhängigen Blocks, der von dem Abgeordneten aus Leyte, Ferdinand Martin Romualdez angeführt wird, machte den Vorschlag, da er befürchte, dass weitere Katastrophen auch künftig das Land in einer ähnlichen Größenordnung wie Super-Taifun Yolanda treffen werden, wegen des Klimawandels.

„Vergesst doch die Sexualkunde des ohnehin auf Eis gelegten RH-Gesetzes (Reproductive Health). Wir müssen den Schulunterricht unserer Schüler auf den Klimawandel lenken.“, verwies Atienza in einem Interview.

„Wir müssen akzeptieren, dass Katastrophen dieser Größenordnung wie Yolanda immer wieder sich ereignen werden, wegen des Klimawandels. Wir machen besser den Klimawandel zum Bestandteil des Lehrplans unserer Schüler.“

„Die Natur reagiert heftig auf den Missbrauch durch den Menschen. Wir müssen aufwachen und etwas durchgreifendes tun, um Leben und Eigentum zu schützen und die Auswirkungen schwerer Katastrophen zu mindern.“, meinte er.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/61991-atienza-teach-climate-change