Regierung will nur noch bis Ende Dezember Hilfsgüter verteilen

28. Nov. 2013 – Sozialministerin Dinky Soliman erläuterte ihre gestrige Ankündigung, nur noch bis Ende Dezember Hilfsgüter an die Opfer des Taifuns Yolanda verteilen zu wollen.

So erklärte Soliman, dass sie den Familien, die „nicht in der Lage seien, sich selbst zu versorgen“, auch weiterhin Hilfsgüter bereitstellten.

Die Ministerin sagte, dass die Regierung seit 9. November bereits 1.900.587 Lebensmittelpakete in Tacloban und anderen Städten der Provinzen Leyte, Eastern Samar, Western Samar und Biliran verteilt hätte. Insgesamt hätten 273.752 Familien von diesen Hilfsgütern profitiert.

Soliman stellte klar, dass sie zwar bis zum Januar Hilfsgüter verteilten, aber nur für jene Familien, die nicht über Mittel verfügten, sich selbst zu versorgen, wie kinderreiche Familien, Senioren oder behinderte Menschen.

„Wir wollen diese Familien in das Arbeitsprogramm ‚Geld und Nahrung für Arbeit‘ bringen, um sie eigenständig zu machen.“, sagte sie. Weiter erklärte sie, dass ihr bereits Anfragen zu Pflanzensamen und Booten vorlägen, die sie für ihren Lebensunterhalt verwenden wollten.

(Anm.: Wo daneben bis zum Januar die vielen Arbeitsplätze herkommen sollen, verriet sie allerdings nicht …)


Quelle u.a.: http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/11/27/13/dswd-clarifies-issue-stopping-yolanda-relief