Hahnenkampf Wette über 19.500 Pesos lassen Mann „geschockt“ sterben

2. Nov. 2013 – Ein Mann wurde in einer Hahnenkampf Arena in Quezon City plötzlich bewusstlos, als sein favorisierter Hahn einen Kampf verlor. Die Ermittler versuchen nun herauszufinden, ob sein Tod vielleicht ein Selbstmord war oder eine natürliche Ursache hatte.

Die Polizei identifizierte das Opfer, als Enrico L., anhand seiner Bankkarte sowie einem Pawnshop-Ticket, die bei ihm gefunden wurden. L. wurde zwar noch, nachdem er plötzlich um 17:10 Uhr am Donnerstag in der La Loma Hahnenkampf Arena sein Bewusstsein verlor, ins Chinese General Hospital eingeliefert, wo ihm aber nicht mehr geholfen werden konnte.

Die behandelnden Ärzte berichteten, es gebe keine Hinweise darauf, dass das Opfer etwas getrunken hätte, das zu seinem Tod geführt hätte. Allerdings fanden sie in einer Tasche des Opfers ein Schreiben an seine Frau. L. bat darin seine Frau um Verzeihung und verlangte darin, auf dem Nordfriedhof beigesetzt zu werden.

Weiterhin forderte er von seiner Frau, dass diese nicht mehr heiraten und sich stattdessen um ihre Kinder kümmern soll.

Der Buchmacher vor Ort, Peter Babiera, berichtete der Polizei, dass das Opfer 19.500 Pesos an diesem Nachmittag auf einen Hahnenkampf wettete. Barbiera sagte weiter, er beobachtete L. die Arena verlassen, nachdem das Opfer sah, wie der Hahn auf den er wettete, gerade verlor.

Als der Kampf vorbei war, suchte der Buchmacher L., um das Geld von ihm zu bekommen. Barbiera fand das Opfer auf einem hölzernen Stuhl, neben der Cockpit Arena sitzen. Allerdings, als Barbiera sich L. näherte, brach das Opfer plötzlich zusammen, woraufhin er Hilfe herbei rief.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/61030-cockfight-bettor-dies-while-about-to-lose-p19500