Gazmin: PNoys „Held“ und dessen Schlagzeilen

5. Nov. 2013 – Es war die Preisverleihung des Militärs für seine Helden während des 20 Tage dauernden Konflikts in Zamboanga City. Aber in seiner Rede, hatte Präsident Aquino keinen größeren Helden, als seinen Verteidigungsminister Voltaire Gazmin.

Aquino widmete ihm ein Drittel seiner Rede, von dem noch vor kurzem gemunkelt wurde, dass er das Kabinett verlassen werde. „Ich frage Sie: Wer wird nicht die zeitlosen Dienste dieses Mannes schätzen? Ich weiß, dass unsere Operationen und Strategien in guten Händen sind, da Minister ‚Volt‘ furchtlos ist und immer alles unter Kontrolle hat.“, sagte Aquino.

Der Präsident erzählte, wie Gazmin seine Mutter, die verstorbene Präsidentin Corazon Aquino, gegen eine Reihe von Putschversuchen beschützte. Zunächst als General, den sie dann zum Kommandeur der ‚Presidential Security Group‘ machte.

„Er entschied sich, die Republik im Kampf für die Demokratie, zu beschützen. Danke Minister Volt. Bis zum heutigen Tag schulden wir Ihnen unsere Dankbarkeit.“, sagte Aquino.

Gazmin kam vor kurzem ins Gerede, wegen falscher Anschuldigungen gegenüber China, dass dies Betonsteine in der Panatag Shoal verbaue. Diese erwiesen sich jedoch als uralte Relikte, die die Amerikaner zurück ließen.

Dank des großen Vertrauensbeweises des Präsidenten, ließ sich nun offenbar Gazmin offenbar zu einer neuen Gerüchteverbreitung hin reissen. Denn gestern meinte er zur Nachfrage des Verbleibs des MNLF-Commanders Habier Malik: „Er ist offensichtlich tot.“ Er musste dann aber den Satz nach schieben: „Aber wir haben keine Beweise.“

Später am Abend, verwies die Polizei und auch das Militär darauf, dass sie den Tod von Habier Malik nicht bestätigen könnten.


Quellen u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/520403/habier-maliks-death-not-yet-confirmed-say-police-military-leaders
und www.rappler.com/nation/42879-aquino-gazmin-speech-tribute
und www.rappler.com/nation/42873-habier-malik-obviously-dead-gazmin