EU spendet 148 Mio. Pesos an Hilfe für Erdbebenopfer in Bohol

1. Nov. 2013 – Die Europäische Union hat 148 Mio. Pesos an humanitärer Hilfe für die 350.000 Menschen zugesagt, die ihre Häuser und Lebensgrundlagen durch das Erdbeben auf der Insel Bohol und den umliegenden Provinzen der Region VII (Central Visayas) verloren.

„Wir haben die Zerstörung und das Leid gesehen, das das mächtige Erdbeben verursachte.“, erläuterte Guy Ledoux, der EU-Botschafter in den Philippinen.

„Wir halten zu den Menschen in den Philippinen, während dieser Stunde der Not und die EU-Hilfe bekräftigt unser Engagement, sofort auf die Bedürfnisse der betroffenen Familien der Katastrophe zu reagieren.“

Die Mittel sollen dazu verwendet werden, bei der dringendsten Not zu helfen, in den Bereichen Unterkunft, Wasserversorgung und sanitären Anlagen, medizinischer Grundversorgung und der Verwaltung von Evakuierungszentren.

Ledoux erklärte weiter, dass zwei Experten für humanitäre Hilfe (Torben Bruhn, regionaler Koordinator aus Bangkok und Frau Arlynn Aquino, humanitäre Beamtin in den Philippinen) am 17. und 18. Oktober die Gemeinden Calape, Maribojoc und Loon in Bohol besucht haben, um die vorrangigsten Bedürfnisse der betroffenen Bevölkerung einzuschätzen.

Die Experten wiesen darauf hin, dass die meisten Häuser eingestürzt sind und der Zugang zur Grundversorgung schwierig sei. Die primäre Gesundheitsversorgung und die Trinkwasserversorgung seien ebenfalls begrenzt, da viele Wasserleitungen unterbrochen sind.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/61004-eu-sets-p148m-aid-for-bohol-quake-victims