Cooper von CNN zu Sanchez: „Dann komm doch ins Tollhaus nach Tacloban“

16. Nov. 2013 – Der CNN-Reporter Anderson Cooper kritisierte am Freitag die Nachrichtensprecherin Korina Sanchez, die Ehefrau des Innenministers Manuel Roxas, die behauptete seine Berichte über die langsamen Hilfsaktionen seien gelogen.

Cooper, der aus Tacloban City berichtet, forderte Sanchez auf, einmal nach Tacloban zu gehen und sich selbst ein Bild davon zu machen, wie unorganisiert die Hilfsmaßnahmen der Regierung seien, die aus hungrigen Bürgern, Plünderer machten.

„Ich fordere Sie auf, kommen Sie hierher! Ich bin sicher, dass Sie als Ehefrau des Innenminister Wege dazu finden.“, sagte Cooper in seiner Sendung am Freitagmorgen. „Ihr Mann ist ein Politiker. Da bin ich sicher, dass er Ihnen gerne einen Flug besorgt.“

Sanchez hatte Coopers Bericht am Mittwoch als unwahr kritisiert und gesagt, dass er nicht wisse, was er sage. Jedoch unterstützten viele Menschen im Internet Coopers Aussagen.

Nachdem sie wiederum wegen ihrer Bemerkungen viel Kritik einstecken musste, dass sie aus ihrem komfortablen Büro in Manila mit Wissen aus zweiter Hand kritisiere, flog Sanchez am Donnerstag nach Ormoc, um aus diesem Bereich über die Katastrophe zu berichten.

Die renommierte Journalistin Raissa Robles von der ‚South China Morning Post‘ schimpfte auf Sanchez und ihr Benehmen, sich wie eine Sprecherin des Innenministeriums und der Regierung zu geben.

Die langsame Reaktion der Regierung auf die Katastrophe, hat nicht nur bei internationalen Medien, sondern auch bei lokalen Persönlichkeiten heftige Kritik ausgelöst.


Quelle u.a.: http://manilastandardtoday.com/2013/11/16/cooper-hits-back-urges-sanchez-to-see-bedlam/