China erweitert seine Yolanda-Hilfe, trotz diplomatischer Verstimmungen

15. Nov. 2013 – Die Regierung Chinas hat Hilfsgüter im Wert von umgerechnet 73,2 Mio. Pesos zur Verfügung gestellt, um Tausenden Opfern des Super-Taifuns Yolanda (internationaler Name: Haiyan) zu helfen, der mehrere Provinzen in den Central Visayas verwüstete.

Die Spende beinhaltet Zelte für Notunterkünfte und Decken, um die Leiden von Tausenden Familien zu lindern, die aufgrund der Verwüstungen durch den Taifun obdachlos wurden.

„Alle Materialien werden im Moment vorbereitet und an die philippinische Regierung so schnell wie möglich ausgehändigt.“, erklärte die Botschaft Chinas.

Am 12. November sprach der chinesische Präsident Xi Jinping sein Beileid gegenüber Präsident Aquino aus. In einem Brief an Aquino sagte Xi: „Ich bin traurig zu erfahren, dass der Taifun die Philippinen traf und zu massiven Opfern und riesigen Sachschäden führte.“

Der chinesische Präsident betonte: „Im Namen des chinesischen Volkes, spreche ich dem philippinischen Volk unser tiefstes Mitgefühl und Beileid für die Opfer aus. Mögen die philippinischen Menschen die Katastrophe schnell überwinden und ihre Heimat wiederaufbauen.“

Ein paar Tage nachdem der Taifun die Visayas traf, spendete die Regierung Chinas 100.000 $ an die philippinische Regierung und weitere 100.000 $ das chinesische Rote Kreuz, als Soforthilfe für die Opfer des Taifuns.

China betraf der gleiche Taifun ebenfalls, mit einigen Toten und großer Schäden, „sodass wir einfühlsam mit der derzeitigen Situation des philippinischen Volkes sind. Wir werden die Situation genau beobachten und schauen, wie wir den Philippinen weiter helfen können.“, fügte er hinzu.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/61796-china-comes-to-ph-aid