Polizei muss doch nach 141 Ausbrechern aus Gefängnis in Leyte fahnden

22. Nov. 2013 – Die Polizei in Central Visayas hat ihre Mannschaft in Alarmbereitschaft versetzt, da doch noch entgegen früherer Berichte 141 Häftlinge aus den Gefängnissen in Tacloban City und Palo auf freiem Fuß sind.

Von 161 Flüchtlingen beider Gefängnisse, wurden demnach nämlich doch nur 20 wieder festgenommen, darunter je einer in Bohol und Cebu City, berichtete Superintendent Paul Labra von der Polizei. Labra sagte weiter, er habe die Einheiten in Cebu, Bohol, Negros Oriental und Siquijor angewiesen, ihre Überwachung zu intensivieren.

So wurde die Polizei angewiesen, Evakuierungs Zentren in Central Visayas zu überprüfen, da einige Ausbrecher sich dort eingeschmuggelt haben könnten. Er sagte, dass sie bisher noch keine Fahndungsbilder von den Flüchtlingen erhalten hätten, sich jedoch darum bemühten. Man werde nach Erhalt der Bilder sofort überprüfen, ob die Flüchtlinge sich bei ihren Verwandten zu Hause versteckt hielten.

Am Dienstag Nachmittag wurde Miriam Dasacada Garcia, eine Ausbrecherin des Gefängnisses Palo von einem Gefängniswärter aus Palo, während eines Einkaufsbummels in der Innenstadt von Cebu City gesehen und verhaftet. Garcia ist wegen Menschenhandel verurteilt.

Am selben Tag wurde ein weiterer Ausbrecher des Gefängnisses Palo, namens Francisco Regis (33), der wegen Mord einsitzt, in Antequera (Bohol) von der Polizei verhaftet. Beide Häftlinge werden wieder in das Gefängnis in Leyte zurück gebracht.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/532093/central-visayas-police-on-lookout-for-141-jail-escapees-from-leyte