Sprecher Aquinos Partei beschimpft Anti-Pork Befürworter als „Lynchmob“

1. Nov. 2013 – Ein Sprecher der Liberalen Partei (Aquinos Partei) beschimpfte die Anti-Pork Befürworter als einen „selbsternannten, starrköpfigen Lynchmob“, der Präsident Aquino lähmen und stürzen wolle.

Der Abgeordnete von Eastern Samar, Ben Evardone, Parteikollege von Präsident Aquino und Sprecher derselben, verteidigte die für den Präsidenten frei verfügbaren Mittel, selbst wenn das Abgeordnetenhaus und der Senat die vollständige Abschaffung des ‚Priority Development Assistance Fund‘ (Pork Barrel) beschließen sollte.

„Wir genehmigten das Budget 2014 unter der Blendung und dem Druck der Straßenproteste, dieser ’selbsternannten, sturen, moralischen Mehrheit‘.“, sagte Evardone, nach der dritten und letzten Lesung des Abgeordnetenhauses, das zuvor 2,268 Billionen des nationalen Budgets genehmigte und zwar „ohne Einschnitte“. Evardone meinte, das Wegnehmen des präsidialen Porks wird Aquinos Präsidentschaft und die Wirtschaft lähmen.

Aber Whistleblower Sandra Cam erklärte, Evardone habe keine moralische Überlegenheit, die Anti-Pork Gruppen zu kritisieren, da er selbst nur ein „flatterhafter Politiker“ sei.

DKB-Partnerprogramm

„Schaut mal, wer da spricht! Evardone ist so ein Heuchler. Er ist die schlimmste Form eines politischen Schmetterlings, nachdem er zuvor der treueste Vasall Arroyos war, aber dann als erster ihr Schiff verließ und sich mit den Liberalen verbündete, um auf jeden Fall an der Macht zu bleiben.“, sagte Cam.

„Und nun verfällt Evardone wieder in seine alte Rolle, wie zu Arroyos Zeiten und macht den ‚Kampfhund‘ für die Regierung Aquinos. Er änderte nur die Farbe seines Kragens aber behielt seine wahre Identität einer Politik-Hure.“, ergänzte Cam.

Evardone betonte in seiner Rede, dass die Demonstranten sich zu einem Lynchmob entwickelt hätten. Er meinte weiter, es sei der Sinn des Kongresses den Missbrauch und die Verschwendung der Mittel zu vermeiden und gleichzeitig deren „unantastbaren Charakter“ zu schützen.

„Das ist die Wahrheit, genauso wichtig wie der Wunsch der Bürger, alle Formen von Verschwendung zu korrigieren und alle Löcher zu stopfen.“

„Aber es kann nicht auf Zuruf einiger weniger Rechtschaffenen betrieben werden: Zum Teufel mit dem Kongress. Verdammt den Präsident. Verdammt doch die ganzen Institutionen der Regierung!“, beklagte er sich.


Quelle u.a.: http://manilastandardtoday.com/2013/11/01/lp-spokesman-tags-anti-pork-advocates-lynch-mob-2/