Zulage für Polizisten in Abhängigkeit von Schießfertigkeiten?

2. Okt. 2013 – Die Idee einer Bezahlung der Mitglieder des ‚Cebu City Police Office‘ (CCPO) nach „Schießfertigkeiten“, wurde vom ‚Police Coordinating and Advisory Council‘ (PCAC) wiederbelebt.

Councilor Richard Osmeña, hat diesen Vorschlag in der Hoffnung gemacht, die Einrichtung seines verstorbenen Vaters Renato, der stellvertretender Bürgermeister von Cebu City war, wieder einzuführen. Der Stadtrat ernannte Osmeña zum Leiter des Programms, so dass Richtlinien dafür erstellt werden können.

Ein Wettbewerb zur Ermittlung der Schießfertigkeiten befindet sich bereits in der Ausarbeitung, um die Waffen-Kompetenz der Polizisten der Stadt zu beurteilen.

Bürgermeister Michael Rama ist allerdings von dem auf Schießfertigkeiten basierenden Vergütungssystem nicht begeistert. „Ich halte es für falsch.“, sagte er und fügte hinzu, dass eine Schießzulage vom Anreiz- und Vergütungssystemen getrennt werden sollte.

„Ich mag keine Konzentration auf die Schießfertigkeiten. Die Polizei braucht Männer, die gut schießen können und Verstand haben. Er muss auch ein Gehirn haben.“ ergänzte Rama.


Quelle u.a.: http://www.philstar.com/cebu-news/2013/10/02/1240527/cebu-city-policemen-performance-based-allowance-mulled