Scarborough Shoal: Wie die PH ihre Glaubwürdigkeit verspielen

28. Okt. 2013 – Die Betonklötze ​​in der Scarborough Shoal, wegen denen das philippinische Verteidigungsministerium und andere Militäroffizielle im vergangenen Monat China beschuldigte diese dorthin gebracht zu haben, stammen wahrscheinlich von der US Navy, die diese bereits vor Jahrzehnten errichtet hat, räumte jetzt das Militär ein.

Eine militärische Untersuchung ergab, dass die Betonplatten von Algen bedeckt waren, ein Indiz dafür, dass sie sich bereits seit vielen Jahren in der Scarborough Shoal befinden. Die Untersuchung ergab auch, dass die Blöcke von der US Navy als Halterungen verwendet wurden, um alte Schiffe, die sie für Schießübungen verwendet haben, zu befestigen.

Diese Informationen, stehen allerdings im krassen Widerspruch zu Verteidigungsminister Voltaire Gazmins Erklärung vom September, in der er China beschuldigte, hiermit das Fundament für Strukturen zu errichten, ähnlich dem Mischief Reef in den Spratly Inseln im Jahr 1995.

DKB-Partnerprogramm

Gazmin veröffentlichte Fotos von rund 75 Betonblöcken, die über die Scarborough Shoal verstreut sind, darunter ein Foto von zwei vertikalen Pfosten am Eingang des Riffs. Der Leiter der ‚Philippine Navy‘, Jose Luis Alano kündigte an, sie würden die Betonblöcke entfernen, während Außenminister Alberto del Rosario vollmundig tönte, die Regierung werde einen diplomatischen Protest gegen China erheben. Die Blöcke wurden nie entfernt, ebenso wenig wie kein Protest eingereicht wurde.

Bajo de Masinloc oder besser bekannt unter seinem internationalen Namen als Scarborough Shoal, liegt 124 Seemeilen vor Zambales, dem Marinestützpunkt Subic. Subic war ein wichtiger Stützpunkt für Schiffsreparaturen, zur Versorgung und der Erholung für die US Navy, bis 1991 der philippinische Senat das ‚Military Bases Agreement‘ einfror.

China beansprucht ebenso die Souveränität für das Riff, das 467 Seemeilen vom chinesischen Festland entfernt liegt, als Teil seines Territoriums mit dem Namen Huangyan Insel. Die Scarborough Shoal wird von philippinischen Fischern als Panatag bezeichnet, wo sie Zuflucht bei stürmischem Wetter suchten.

Tintenwelt - Ihr Shop für Tintenpatronen und Toner

Laut Informanten, hat die US Navy die Scarborough Shoal als ein Übungsziel für Bombardierungen genutzt. An die Betonklötze wurden altersschwache Schiffe befestigt, um diese im Gleichgewicht für die Schießübungen und Bombenangriffe der US Navy festzuhalten.

Auf Nachfrage bei der US-Botschaft, verwies diese jedoch an Gazmins Büro, „zur Klärung seiner Bemerkungen“. Auf Nachfragen bei Gazmins Büro, wurde erst gar keine Antwort erteilt. Aus Militärkreisen hieß es auch, dass sie eine Reihe von Fischern befragten, die die Betonklötze kannten und diese in den späten 80er Jahren als Schutz bei Flut nutzten.

Präsident Aquino sagte, dass die Betonsteine ​​“sehr, sehr alt seien. Sie sind kein neues Phänomen.“ China beschuldigte die Philippinen die Bilder gefälscht zu haben und veröffentlichte seine Fotos der Scarborough Shoal, ohne die Betonblöcke.

Die beiden vertikalen Pfosten, nördlich vom Eingang des Riffs wurden, wie sich heraus stellte, im Jahr 1989 sogar von der philippinische Marine selbst errichtet, als Teil eines inzwischen verworfenen Plans, einen Leuchtturm zu bauen.


Quelle u.a.: http://ph.news.yahoo.com/blogs/the-inbox/afp-probers-us-not-china-put-concrete-blocks-235313331.html