San Juan achtet auf Ordnung: Keine halbnackten Menschen mehr!

7. Okt. 2013 – Wer halbnackt in der Stadt San Juan das Haus verlässt, riskiert nicht nur ein Anstarren durch andere Menschen. Er kann nämlich auch eine Geldbuße erhalten oder schlimmer noch, 3 bis 5 Tage Aufenthalt im Gefängnis bekommen.

Die Stadtverwaltung hat den Menschen von San Juan verboten, sich halbnackt in der Öffentlichkeit zu zeigen oder genauer gesagt, mit entblößtem Oberkörper sein Haus zu verlassen. Man erachtet es für notwendig „ein Beispiel für Ordnung, Anstand und Schicklichkeit“ zu geben.

„Niemand darf sich in der Öffentlichkeit oder sich außerhalb seines Hauses halbnackt bewegen (z.B. gehen, joggen, laufen oder ähnliches) oder Kleidung tragen, die nur den Unterkörper, ohne Top bedeckt.“, besagt ein Paragraph der Verordnung, die vom Stadtrat und dem Bürgermeister genehmigt und verabschiedet wurde.

Die Verordnung gilt für alle, selbst für Babys. Obwohl sich § 2 nur auf Menschen bezieht, die in der Öffentlichkeit ohne Oberbekleidung auch tatsächlich „gehen“. Allerdings definiert § 3 „halbnackt“ wiederum, als den Zustand bei dem nur Kleider getragen werden, die nur den unteren oder oberen Teil des Körpers bedecken.

Die Verordnung, die witziger weise nichts über völlige Nacktheit in der Öffentlichkeit sagt, wurde im Einklang mit einer Entschließung der ‚Metropolitan Manila Development Authority‘ aus dem Jahre 2003 erstellt, die damals dazu aufforderte, eine Verordnung einer Kleiderordnung an öffentlichen Orten zu erlassen.

Beim ersten Vergehen wird dem „Täter“ eine Verwarnung ausgesprochen. Beim zweiten Mal gibt es eine Strafe von 300 Pesos oder 8 Stunden Sozialarbeit. Beim dritten Mal können dann sogar 3 bis 5 Tage Gefängnis verhängt werden.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/501663/half-naked-people-to-be-fined-or-jailed-in-san-juan