PAGASA: Kühlere Winde mit kühleren Nächten erst im November

5. Okt. 2013 – „Coolere“ Nächte können die Philippinen ab der zweiten November-Woche erwarten, wenn die warmen und feuchten Winde vom Äquator her langsam den Weg für kalte und trockene Winde aus Sibirien frei machen, sagte das staatliche Wetteramt PAGASA.

Typischerweise tritt eine Pause von zwei Wochen auf, zwischen der Verschiebung der vorherrschenden Winde, dem Südwest-Monsun oder „hanging habagat“ zum Nordost-Monsun oder „hanging amihan“. Demnach kann mit relativ kaltem Wetter voraussichtlich in der zweiten November-Woche gerechnet werden, meinte ein PAGASA-Meteorologe.

Derzeit gäbe es jedoch noch einen schwachen Südwest-Monsun, der über die westlichen Regionen herrscht und einen Rückgang der Temperaturen verhindert, was den Beginn des Nordostmonsuns charakterisiere, ergänzte er.

Die Durchschnittstemperaturen in Northern Luzon seien noch nicht runter gegangen. So lägen zum Beispiel die Temperaturen in Baguio noch im Bereich von 24-25 Grad Celsius. Erst ein Absinken auf 20 bis 21 Grad Celsius würde den Beginn der kühleren Witterung signalisieren.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/500605/cold-winds-from-siberia-to-usher-in-cooler-nights-in-november