Frustrierte NPA Guerillas richten ihre Wut gegen hunderte Schweine

31. Okt. 2013 – Kommunistische Aufständische, die Regierungstruppen seit Jahrzehnten bekämpfen, wandten ihre Wut gegen Hunderte von Schweinen auf einem Bauernhof im Süden der Philippinen, sagte ein Militärsprecher.

Demnach griffen über 50 Kämpfer der ‚New Peoples Army‘ (NPA) die Schweinefarm in Libona (Provinz Bukidnon) auf der Insel Mindanao an.

Sie steckten zunächst das Futterlager in Brand und griffen dann ein Areal an, auf dem rund 560 Tiere gehalten wurden.

„Sie verbrannten einige Schweine und andere wurden mit dem Bolo zu Tode gehackt. Um die 50 Schweine wurden dabei getötet, während die anderen verletzt wurden und derzeit von Tierärzten behandelt werden.“, sagte der Militärsprecher.

Sehr wahrscheinlich ist der Angriff eine Reaktion auf die Weigerung der Farm, den Schutzgeldforderungen der Rebellen nachzukommen.

Die NPA erpresst oft Geld von ländlichen Unternehmen, wie Farmen und Plantagen.

„Sie sahen, dass die Vermögenswerte des Unternehmens die lebenden Schweine sind und so versuchten sie diese zu zerstören.“, ergänzte er.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/517523/frustrated-npa-guerrillas-turn-fury-against-hundreds-of-pigs-in-bukidnon