Die meisten Krebs-Patienten lehnen eine Behandlung ab

9. Okt. 2013 – Dr. Saleshe Tracy Anne Fernandez vom Vicente Sotto Memorial Medical Center (VSMMC) drängt alle Frauen zur Früherkennung, um frühe Anzeichen von Brustkrebs zu erkennen. „Brustkrebs ist heilbar, wenn er denn früh erkannt und behandelt wird.“, sagte Fernandez gestern.

Fernandez sagte jedoch, dass von den 227 am VSMMC mit Krebs diagnostizierten Fällen im Jahr 2012, nur 30 Prozent behandelt wurden, während 70 Prozent nicht mehr zur Behandlung zurück kämen. Der Leiter der Chirurgischen Abteilung des VSMMC, Dr. Benjamin Auguis sagte, dass sie rund 120 Patienten in einem bereits fortgeschrittenen Krebs Stadium hätten, die nicht mehr operiert werden könnten.

Fernandez sagte, dass die Früherkennung von Stufe 1 bis Stufe 3A reiche, die noch mit einer Operation behandelt werden könnte. Sie klassifiziert die Stufe 1 mit einer Größe des Tumors von bis zu 2 cm, Stufe 2 mit einer Größe von 2 bis 5 cm und 3A mit einer Größe von mehr als 5 cm. Es gibt auch die Stufen 3B und 3C mit größeren Tumoren und weiteren Symptomen.

DKB-Partnerprogramm

„Wir müssen Brustkrebs früh diagnostizieren und es sollte frühzeitig behandelt werden. Denn je früher man ihn erkennt, desto besser sind die Heilungschancen.“, sagte Fernandez. Unter den möglichen Ursachen, weshalb die Patienten nach ihrer Brustkrebs-Diagnose nicht mehr ins Krankenhaus zurück kämen, seien Angst, finanzielle Probleme, die Einstellung sowie die Wahrnehmung der Patienten, meinte sie.

„Das ist unsere größte Herausforderung, wie Folgebehandlung dieser Patienten durchzuführen, die eine Behandlung ablehnten. Uns fehlt das Personal, dieses zu tun. Wir können nur unsere Beratung intensivieren.“, ergänzte Fernandez.

Auguis erklärte, dass Patienten mit einer PhilHealth Versicherung, bereits mit dem Z-Paket eine Deckung von 100.000 Pesos hätten, was für eine Operation ausreichen würde.


Quelle u.a.: http://www.philstar.com/cebu-news/2013/10/09/1243218/most-breast-cancer-patients-refuse-treatment