Häusliche Gewalt: Ein Problem der Armut

7. Okt. 2013 – Verschiedene Gesetzgeber wollen eine strengere Umsetzung der Gesetze, um Frauen besser vor häuslicher Gewalt zu schützen, da nach einer aktuellen Umfrage der ‚University of the Philippines‘ ein Großteil von über 21.000 Befragten glaubte, Frauen zu schlagen sei normal und gerechtfertigt.

Der Abgeordnete von Leyte, Ferdinand Martin Romualdez, ist besorgt über die UP Studie, die behauptet, dass 36,8 Prozent der verheirateten Frauen glaubten, Frauen zu schlagen sei gerechtfertigt und 29 Prozent der verheirateten Männer dem zustimmten. Bei den unverheirateten Frauen glaubten 39,6 Prozent, häusliche Gewalt sei normal und 43,3 Prozent der unverheirateten Männer teilten diese Meinung.

„Diese Ergebnisse sind schrecklich. Jede Form von Gewalt gegen Frauen muss auf das Schärfste verurteilt werden. Wir sollten nicht zulassen, dass diese Ergebnisse der Studie, die Beziehungen von verheirateten und unverheirateten Paaren steuert. Wir müssen das Bewusstsein der Frauen stärken und diese schützen. Lassen Sie uns unserer Gesetze ernsthaft umsetzen. Wir fordern den Schutz von Frauen vor Missbrauch und Gewalt.“, sagte Romualdez, der als Anwalt vorsorglich darauf hinwies, dass die Umfrage in vier der zehn ärmsten Provinzen durchgeführt wurde, nämlich in Maguindanao, Lanao del Sur, Ifugao und Eastern Samar.

DKB-Partnerprogramm

Romualdez unterstützten weitere Abgeordnete, wie Marcelino Teodoro, Cinchona Cruz-Gonzales, Sol Aragones oder Walden Bello, die für eine verstärkte Kampagne gegen Gewalt gegen Frauen warben.

„Die Statistik ist erschreckend, da sie die feste Überzeugung zum Ausdruck bringt, dass Gewalt gegen Frauen gerechtfertigt sei. Frauen zu schlagen oder jede Form von Gewalt gegen Frauen, ist niemals gerechtfertigt. Keine Erklärung ist eine Begründung für häusliche Gewalt. Dies ist ein Schock, dass dies heutzutage noch so ist, wo Frauen den Männern angeblich gleich gestellt sind. Es ist höchste Zeit, dass Traditionen, die eine frühe Heirat und kulturelle Normen mit sich bringen, in dem Ehe-System der Philippinen abgeschafft werden.“, betonte Teodoro.

Cruz-Gonzales will das Ende der „Kultur der Gewalt gegen Frauen“, das völlig inakzeptabel sei. Die Abgeordnete Ilagan beschuldigt den Mangel an Bildung und das Fehlen einer Informationskampagne über Geschlechter-Gleichstellung, für die Ergebnisse der Umfrage.

„Es bedeutet, dass die Frauen und Männer in den armen Regionen, Gewalt als Teil ihres täglichen Lebens akzeptierten. Selbst wenn sie ihre Rechte kennen, können sie diese wegen ihrer wirtschaftlichen und politischen Situation, nicht durchsetzen. Es bedarf einer Bildungs- und Informationskampagne. Das ist eine Herausforderung für uns alle.“, sagte Ilagan.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/59489-implement-laws-to-protect-women-solons-urged