In Geldscheinen badende Jeane Napoles ist eine Fälschung!

14. Okt. 2013 – „Wenn ihnen der Platz zum Stapeln der Geldscheine im Schlafzimmer ausging, dann stapelten sie das Bargeld in der Badewanne.“ Diese Zeugenaussage des Whistleblowers gegen die „Pork Barrel Queen“ Janet Lim-Napoles, war wohl die Ideenvorlage für einen Hoax, auf den vor allem die internationale Presse hereinfiel.

In einem Video zeigte bereits vor Wochen Napoles Tochter Jeane, protzend ihre luxuriösen Besitztümer, was die wütende Stimmung in den ‚Social Medias‘ anheizte. Diese beflügelte jetzt wohl die Phantasie der Menschen, sowohl im Internet als auch in der Presse, den Gedanken ihren freien Lauf zu lassen.

Offenbar fielen selbst Veteranen des Nachrichtengeschäfts auf die „Story“ mit einem Foto herein, das eine Frau beim Baden in Geldscheinen zeigt. Von der Frau wurde behauptet, dass es sich um die junge Prominente Jeane Lim-Napoles handle.

Aber das Mädchen auf dem Foto war nicht Jeane Napoles! Dass das Bild ein Agenturbild ist, was mit Napoles überhaupt nicht in Verbindung stehen kann, sah man eigentlich bereits an den Euro-Geldscheinen (keine andere Währung) und an der gestellten Pose.

Aber die Geschichte zeigt, dass die Wut über den Pork-Betrug noch nicht verflogen ist, wenngleich sich die Aufregung darüber legt …


Quelle u.a.: http://www.interaksyon.com/article/72668/huffington-post-international-press-fall-for-hoax-jeane-napoles-bathtub-pic