Achtung: Falschparken kann als krimineller Akt gewertet werden

2. Okt. 2013 – Falschparken oder rechtswidriges Parken von Fahrzeugen entlang der Gehwege von öffentlichen Straßen, wodurch die Durchfahrt behindert wird, ist nicht nur ein Verkehrsverstoß, sondern auch eine kriminelle Straftat. Dies sagt das ‚Department of Public Works and Highways‘ (DPWH, „Bauministerium“).

Laut dem DPWH Anwalt, Brando Ray Raya, sei das Falschparken mit Verkehrsbehinderung ein kriminelle Straftat gemäß §23 des ‚Presidential Decrees‘ Nr. 17 und Verstöße dagegen würden mit Geldstrafen oder gar Gefängnis geahndet.

Laut Raya wurde erst am vergangenen 19. September das DPWH vom LTO angeordnet, illegal geparkte Fahrzeuge festzustellen und dadurch 35 Falschparker zu identifizieren. Da sie noch kein Abschleppfahrzeug haben, beauftragte das DPWH Mitarbeiter, die Fotos von den falschparkenden Fahrzeugen machten und diese der LTO meldeten.

Falls der Besitzer des Fahrzeugs seine Zulassung verlängern will, wird er von der LTO zunächst wegen des Falschparkens belangt werden. Auch würden sie ein „Knöllchen“ mit der Straftat an den Windschutzscheiben der Falschparker platzieren.

Raya sagte, dies sei seit Jahren ein Problem in der Region, vor allem in Metro Cebu. Er sagte, die Behörden, die mit diesem Problem am ehesten fertig würden, seien die LTO und die CITOM. Das DPWH unterstütze lediglich die beiden Behörden.

Raya forderte auch die Öffentlichkeit auf, Falschparker zu melden, indem sie Bilder des Fahrzeugs machten und die Beschwerde bei der LTO einreichten.


Quelle u.a.: http://www.philstar.com/cebu-news/2013/10/02/1240512/illegal-parking-criminal-act