Erdbeben Bohol: Gerichte in Cebu bleiben geschlossen

23. Okt. 2013 – Die Gerichte in Cebu bleiben aufgrund der anhaltenden Nachbeben nach dem starken Erdbeben geschlossen, das letzte Woche die Provinzen der Zentral-Visayas traf, meldete der Oberste Gerichtshof.

Der Administrator des Supreme Courts, Jose Midas Marquez erklärte, Gerichtssitzungen und die Arbeit der Gerichte in den Städten Cebu und Mandaue blieben „bis auf weiteres abgesagt“.

In Cebu City, so sagte Marquez, sei die „Hall of Justice“ schwer beschädigt worden.

Hingegen in Lapu-Lapu City, berichtete er, könne die Arbeit wieder aufgenommen werden, da es den Anschein habe, dass das Gerichtsgebäude nur minimale Schäden verzeichnete.

Zur Situation in Bohol, meinte der Supreme Court Administrator, dass die einzelnen Hall of Justices nach eigenem Ermessen entscheiden könnten, ob sie den Betrieb der Gerichte wieder aufnehmen oder nicht.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/provincial/60459-cebu-courts-closed-due-to-aftershocks