Erap sammelt 120 Mio Spenden für die Hong Kong Opfer

26. Okt. 2013 – Manilas Vizebürgermeister Isko Moreno gab bekannt, dass neben Eraps Entschuldigung, die Stadtverwaltung auch eine Kompensationszahlung über 120 Mio. Pesos, an die Familien der acht getöteten Hong Kong Touristen bei der Geiselnahme im Rizal Park, anbieten würde.

Da die Stadt nur über 235 Mio. Pesos an allgemeinen Mitteln verfüge, versicherte Moreno, dass das Geld nicht aus dem Stadtsäckel stamme, sondern aus Spenden von Geschäftsleuten mit chinesischer Abstammung und von Bürgern des chinesischen Festlands.

Moreno sagte, der Bürgermeister von Manila wolle rund 10 bis 20 Millionen Hong Kong-Dollar oder 60 bis 120 Mio. Pesos den Familien der getöteten Hong Kong Touristen des Geiseldramas anbieten.

„Wichtig ist, dass keine Mittel der Stadt verwendet werden, aber die Stadt von der Wiederbelebung des Tourismus profitiere, die Bürgermeister Estrada anstrebe.“, erläuterte Moreno. „Er will das Kapitel beenden. Er hat darüber nachgedacht wie man das Vertrauen in Manila wieder herstellen kann.“, sagte er zu Eraps Motiven.

Der Vize-Bürgermeister hofft, dass die Bemühungen Estradas und des gesamten Stadtrats, die schlechten Beziehungen zwischen den Philippinen und Hong Kong wieder verbessern könne.

„Als ehemaliger Staatschef, versteht Bürgermeister Estrada die Bedeutung des Tourismus für die Wirtschaft der Nation und es ist nur richtig, dass er mit Vorrang die Entwicklung einer 2- Quadratkilometer großen Fläche von Manilas China Town in Binondo, voran treibt.“, meinte er.


Quelle u.a.: http://manilastandardtoday.com/2013/10/26/erap-raising-p120m-for-hk-victims/