Zamboanga Krise: Misuari besteht auf dritte Verhandlungspartei

11. Sep. 2013 – Gewehrschüsse setzten sich fort und die Schulen blieben auch weiterhin hier in der Nähe der Provinz Basilan am heutigen Mittwoch geschlossen, als die Konfrontation zwischen Regierungstruppen und Anhängern von Nur Misuari in ihren dritten Tag gingen.

Einige Geschäfte entschlossen sich zur Öffnung, jedoch blieben die Banken auch weiterhin geschlossen. Misuaris Männer lieferten sich erneut Feuergefechte mit Soldaten und Polizisten in einer Village im Barangay Sta. Barbara, wo sich der Anführer der Rebellen, Habier Malik, vermutlich verschanzt haben soll.

Die blutige Konfrontation, die am 9. September begann, hat bislang mindestens 4 Menschen getötet, 14 verwundet und 4.400 Einwohner vertrieben.

Die Regierung hat ihre eigenen Unterhändler zu Malik und seinen Männern geschickt, aber ein Regierungsbeamter sagte, Malik beharre auf eine dritte Partei, vorzugsweise einer internationalen Organisation, um die Krise zu beenden.

Tintenwelt - Ihr Shop für Tintenpatronen und Toner

Gestern Abend tagte tagte der Krisenstab, mit Innenminister Mar Roxas und Armed Forces Stabschef General Emmanuel Bautista. Die Regierungsbeamten sprachen inoffiziell, dass Misuaris Männer die Situation verhärteten. „Sie wollen einen dritten Teilnehmer in den Verhandlungen.“, sagte ein Beamter. Einige der MNLF Mitglieder besetzten die Dörfer und wurden aufgefordert, eine Friedens-Karawane zu bilden, keine Belagerung, fügte er hinzu. „Es gibt eine Menge an Desinformation.“, berichtete er.

Am ersten Tag der Belagerung, sagte bereits Misuaris Sprecher, Emmanuel Fontanilla, dass die indonesische Botschaft intervenieren solle, als dritte Partei des Friedensabkommens von 1996.

Misuaris Anhänger wollen auch, dass die indonesische Regierung den „Waffenstillstands-Ausschuss“ der ‚Organisation der Islamischen Konferenz‘ (OIC) einberuft. Dabei warnten sie, dass der Konflikt sich auf Sabah ausdehnen könnte, wenn nichts geschehe.

Indonesien hat den Vorsitzende des ‚OIC-Peace Committees‘ für die südlichen Philippinen. Die MNLF ist Mitglied der OIC, die die Gespräche zwischen der Regierung und der Rebellengruppe vermittelten, die zur Unterzeichnung des Abkommens von Tripolis 1976 und dem Friedensvertrag 1996 führte.

DKB-Partnerprogramm

Die MNLF lehnt die vergangenen Friedensgespräche mit der ‚Moro Islamic Liberation Front‘ ab, die eine abtrünnige Gruppe der MNLF ist. Sie wollen Gespräche mit der Regierung wieder eröffnen, über nicht umgesetzte Aspekte des Friedensabkommens von 1996.

Eine militärische Zusammenfassung für Präsident Aquino besagt, dass mindestens 180 MNLF Rebellen sich im Barangay Sta. Barbara, Sta. Catalina und Talon-Talon verteilt haben und dabei 163 Geiseln nahmen. Mindestens 81.000 Einwohner sind in der Blockade des Militärs und der Polizei gefangen, die drei Dörfer enthält.

Malik wurde zuvor in Sta. Barbara gesichtet. Geheimdienstberichte besagen, dass er 80 bis 90 Rebellen anführt und dort 20 Geiseln hält. Ein zweiter Kommandant, der sehr nahe bei Malik in Sta. Barbara positioniert sei, hält anscheinend die größte Anzahl von Geiseln, mit 87 Bewohnern. Er führt 30 Rebellen an.

Malik und der zweite Kommandant sind diejenigen, welche am nächsten am Rathaus von Zamboanga City sich befinden, wo die MNLF ihre Flagge hissen und ihre Unabhängigkeit von der Regierung erklären will.


Quelle u.a.: www.rappler.com/nation/38635-day-3-misuari-forces-insist-on-3rd-party