Selbstversorgung mit Reis um 2,5 Millionen Tonnen verfehlt

16. Sep. 2013 – Ein Abgeordneter forderte am Sonntag den Rücktritt von Landwirtschaftsminister Proceso Alcala, da er das angekündigte Ziel der Regierung, die Selbstversorgung mit Reis um 2,5 Millionen Tonnen im Jahr 2013 verfehlte.

Rep. Carlos Zarata meinte: „Es ist an der Zeit, dass er seinen Posten an jemanden gibt, der kompetent genug ist, das Resort zu leiten.“ Zuvor forderte bereits der Rechtsanwalt Argee Guevarra Alcalas Rücktritt, nachdem das Abgeordnetenhaus heraus fand, dass das Land mehr als 2,5 Millionen Tonnen hinter seinem Produktionsziel für 2013 liegt und 500.000 Tonnen in seinen Lagern fehlten, um die Nation für den Rest des Jahres zu ernähren.

Guevarra sagte, dass die Enthüllungen eine Peinlichkeit für Präsident Aquino seien, der während seiner letzten SONA im Juli die Aussage tätigte, dass das Land auf Kurs der Selbstversorgung mit Reis sei. Guevarra enthüllte auch angebliche Unregelmäßigkeiten im Landwirtschaftsministerium und der NFA im April dieses Jahres.

„Schlimmer noch, Alcala hat versucht seine Fehler zu vertuschen, indem er den Präsident mit irreführenden Zahlen versorgte und die Schuld unbenannte Gruppen in die Schuhe schob. Da rollten bereits Köpfe für weit weniger. Alcala sollte nun so viel Anstand haben und zurücktreten.“, betonte er.


Quelle u.a.: manilastandardtoday.com/2013/09/16/call-for-agri-chiefs-ouster-pressed/