Misuari versprach jedem Kämpfer 10.000 Pesos und eine Schusswaffe

24. Sep. 2013 – Nur Misuari soll jedem seiner Kämpfer 10.000 Pesos und eine Schusswaffe versprochen haben, der beim Versuch teilnimmt, die Unabhängigkeit von Zamboanga City zu erklären.

Der Governor der ‚Autonomous Region in Muslim Mindanao‘ Mujiv Hataman glaubt auch, dass sich Misuari derzeit noch in Sulu versteckt hält. „Wir haben einen Bericht, nach dem er sich in Sulu aufhält. Nicht auf dem Festland, sondern auf einer Insel. Er ist nicht ortsgebunden.“, sagte Hataman. Er lehnte es jedoch ab, die Insel zu benennen.

Hataman sagte, Kämpfer die sich ergaben, berichteten den Behörden, dass Misuari sie überredete nach Zamboanga zu gehen, indem er ihnen Geld von den Vereinten Nationen versprach sowie eine Schusswaffe als Belohnung, wenn ihnen die Unabhängigkeitserklärung gelänge.

Ihnen wurde versprochen, dass bei Ankunft einer UN-Friedenstruppe, sie ihren Preis bekommen würden, plus eine Feuerwaffe, fügte er hinzu. Die UN hat jedoch zweimal dementiert, eine Friedenstruppe zu senden und die Unabhängigkeit eines durch Misuari erklärten Bangsamoro Staates anzuerkennen, sagte Hataman.

Hunderte von Moro-Rebellen landeten am 9. September mit dem Boot in Zamboanga City und drohten zum Rathaus zu marschieren und ihre Unabhängigkeit zu erklären, wurden aber von Regierungssoldaten zurückgeschlagen. Sie zogen sich in die Randgebiete am Meer zurück und entführten 200 Zivilisten, von denen einige entkamen oder befreit wurden.

Nach tagelangen Kämpfen haben die Regierungstruppen die Rebellen umstellt, die auf bis zu 30 bis 40 Mann dezimiert wurden und weiterhin noch rund 20 Geiseln festhalten.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/493563/misuari-promised-fighters-p10000-and-a-firearm-each-armm-governor